[Gedanken] Kunterbuntes Allerlei 1

A wie Autorin, die ich seit 6.12.2012 durch die Geschichte “Nächstes Jahr wird alles anders” beim Piepmatz Verlag bin. Es war ein tolles Gefühl, dort stand mein Name. Habe einen Vertrag unterschrieben, der Erste von ein paar, die folgen sollten. … Weiterlesen

[Wochenrückblick] 1.2. – 7.2.2016

Wochenrückblick 01.02. – 07.02.2016 Großes Interesse hat meine Idee nicht geweckt, werde es diesen Monat laufen lassen. Dann versinkt es wieder, in den Untiefen meiner Gedankenströme. Manches Mal plätschern die Wochen dahin, manchmal gibt es auch besondere Ereignisse. Hier werde … Weiterlesen

[Positiv gedacht] 29.11.2015

Vorlage für unsere positiven Gedanken, bedient Euch ruhig. Ich hab es ein wenig angepasst, auf mich zugeschnitten. gefreut: über eine Fahrt nach Waldfeucht-Brüggelchen gelacht: mit meinem Mann und meiner Tochter. geschafft: nach 20 Jahren sparen, sich einen Traum erfüllen. gefunden: … Weiterlesen

[Positiv gedacht] 8.11.2015

Vorlage für unsere positiven Gedanken, bedient Euch ruhig. Ich hab es ein wenig angepasst, auf mich zugeschnitten. gefreut: über Sonnenstrahlen am Morgen. gelacht: mit meinem Mann und meiner Tochter. geschafft: einen Kaiserschmarrn fast perfekt hinzubekommen gefunden: Inspiration geholfen: gegönnt: Rote … Weiterlesen

[Gedanken] Persönliche Gedanken zu “Blogger schenken Lesefreude”

Gedanken


Was bedeutet für mich persönlich die Aktion
„Blogger schenken Lesefreude“?


Als ich das erste Mal bei „Blogger schenken Lesefreude“ mitgemacht habe, war ich total aufgeregt.
So viele neue Blogs sollten die Leser /innen
und auch ich kennen lernen.
Ein wunderbares Gefühl dazu zu gehören, erfasste mich.


Wie war es dieses Jahr?
Schon als ich mitbekam, das Dagmar und Christina die Aktion auch dieses Jahr fortführen wollten war ich Feuer und Flamme.


Ein riesen Glück, das ich kurz vor dem diesjährigen Ereignis,
die tolle Anthologie
„Das Tattoo“

gelesen habe.
Die Autorinnen waren so super lieb und sind es noch.
Ich habe sie total ins Herz geschlossen!


Plötzlich schoss mir eine Idee in das runde Etwas auf meinem Kopf.
Es sollte rund um den „Welttag des Buches“ Spezial Tage geben.
Thema das eBook „Das Tattoo“!


Der Vorschlag kam bei den fünf ganz besonderen Menschen, die für die Geschichten verantwortlich waren, gut an.
Mit Erlaubnis von Manuela Inusa, Roberta Gregorio,
Mia Bernauer, Nina C. Hasse und Arwyn Yale,
machte ich mich an die Arbeit.
Das Ergebnis könnt ihr auf meinem Blog bestaunen.
Natürlich gab es auch ein Gewinnspiel unter dem Motto


„Blogger schenken Lesefreude“
&
„Welttag des Buches“

bei mir.


Ich verloste ein Doppelband von Eliza Graham.
Die Resonanz war sehr gut. 19 liebe Kommentare und Teilnehmer purzelten, knuddelten, schwebten, hüpften und rutschten in das Lostöpfchen.
Vielleicht schaffe ich nächstes Jahr die 30. 😀
Fazit:
„Blogger schenken Lesefreude“
ist für mich jedes Jahr wieder eine tolle Gelegenheit, neue interessante und noch für mich unbekannte Blogs zu entdecken. Mich mit Menschen auszutauschen, die genau so verrückt nach Buchstaben sind wie ich.


Danke an die Zwei ganz besonderen Menschen denen wir diese tolle Aktion zu verdanken haben.


Dagmar und Christina

 

©Bettina Lippenberger

©Bettina Lippenberger


[Gedanken] Träume einer Schreibenden

Am nächsten Morgen war, von dem Unwetter, außer einigen abgebrochenen Ästen die sich auf dem Boden verteilten, nichts mehr zu sehen. In den Tannen regte sich kein Lüftchen. Ich öffne die Fenster und nahm einen tiefen Atemzug. Kühl und erfrischend streicht die Luft über meine Haut, dringt in meine Nase und Mund. Erfüllt mich mit neuer Energie. Belebt und mit dem Wunsch heute wieder ein großes Kapitel zu vollenden, lasse ich die Fenster offen. Sorge zuvor dafür dass die Blätterberge und Notiztürme nicht davon wehen. Zurück im Schlafraum reiße ich auch hier die Fenster auf. Die Bettdecke schlage ich zurück und schüttele das Kissen kräftig. Einzelne Staubflusen tanzen in den Sonnenstrahlen. Wirbeln um ihre eigene Achse, um dann hinaus in die Freiheit zu entschweben. Ich schau ihnen sehnsüchtig hinterher. Da fliegen sie, ich halte meine Hand vor die Augen. Die Sonne blendet ein wenig. Geschwind werfe ich mir eine Strickjacke über. Hier sieht mich ja keiner. Draußen drehe ich mich im Kreis. Schneller und immer schneller. Weicher Boden unter meinen Füßen, der kühle Morgen um mich her. Herrlich! Ich lass mich fallen. Lasse alle Gedanken frei, schicke sie in jede Himmelsrichtung. Was sie mir wohl mitbringen von ihrer Reise? Mein Frühstück bestehend aus Cappuccino und Mango genieße ich auf der Bank vor der Hütte. Kein Telefon, Internet oder Mobiltelefon. Keiner der mich von dem heutigen Tagespensum abhält, außer vielleicht ich selbst. Nur dass es ohne mich nichts gäbe. Keine Gedanken, Gefühle und Erlebnisse wie ich sie allein erlebe. Ja das kann man nur selbst. Keine andere Möglichkeit außer dieser gibt es auf der Welt. Die Strickjacke lege ich über einen Stuhl, mein Schlafanzug wandert ins Bett. Ordentlich erledige ich schnell die tägliche Arbeit. Der Tee in der Kanne zieht schon. Lecker! Ein Tablett mit Kandiszucker und Milch steht bereit. Nun beginnt es, das Eintauchen in eine andere Welt.