[Rezension] “Wilder Thymian” von Rosamunde Pilcher

“Wilder Thymian”

Inhaltsangabe:

Vor Jahren hat Oliver seine Geliebte Victoria wegen einer anderen verlassen. Plötzlich steht er unvermutet wieder vor ihrer Tür, im Arm seinen zweijährigen Sohn. Trotz großer Zweifel lässt Virginia sich erneut auf Oliver ein. Doch ihr erster gemeinsamer Urlaub in einem schottischen Schloss verwandelt sich unversehens in eine dramatische Odyssee der Gefühle und Leidenschaften. Victoria steht vor der Frage, ob eine alte Liebe sich so einfach neu entfachen lässt.

[Quelle: amazon]

Meine Meinung:

Oliver Dobbs ist mir sofort suspekt. Was bedeutet, ich kann ihn nicht leiden. Victoria ist mir zu vertrauensselig. Aber man will ja eigentlich immer, dass alles gut wird. Thomas der kleine Sohnemann von Oliver, macht mich etwas stutzig, weil er nicht spricht. Was mag in seinem Kopf wohl vorgehen? Jock, Roddy und John Dunbeath sind mir sehr sympathisch. Genau wie Ellen. Sie ist die Seele des Hauses. Eigentlich könnte alles so schön sein, wenn der Störfaktor Oliver Dobbs nicht wäre. Das Buch habe ich sehr genossen. Die 368 Seiten habe ich an einem Tag gelesen. Das heißt schon was. Ich finde die Erzählweise leicht und die Schreibweise sehr flüssig. Es war angenehm und genau richtig für einen Urlaubstag.
Der Tod von Jock, hat mich sehr mitgenommen. Ach ich hätte ihm gewünscht, John nochmal sehen zu können. Das hat mich traurig zurück gelassen.

Mein Fazit:

Eingebildete Verliebtheit und die wahre Liebe.
Eine Frau zwischen zwei Männer.

Dafür vergebe ich heute:

5 von 5

ISBN: 9783499129361

Seiten: 368

Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.