[Rezension] “Grüner wird´s nicht” von Kay Sexton

“Grüner wird´s nicht”

Inhaltsangabe:

Sonnige Nachmittag im Garten, Biogemüse aus eigenem Anbau – der Familienidylle scheint nichts mehr entgegenzustehen, als Kay endlich eine Schrebergarten-Parzelle übertragen bekommt. Aber weit gefehlt. Bis es soweit ist, gilt es die strengen
Regeln des Mikrokosmos zu verstehen und hinter die Geheimnisse des ertragreichen Gärtnerns zu kommen. In schlammverkrusteten Gummistiefeln stellt sie sich tapfer den neuen Herausforderungen, wie der Gartenschlauch-Hackordung oder einem
Schädlingsbefall biblischen Ausmaßes. Wird Kay es schaffen, irgendwann die Früchte ihrer Arbeit zu ernten? Und wird ihr Nachbar sie jemals grüßen? Witzig, scharf beobachtet und zur Nachahmung wärmstens empfohlen – eine Liebeserklärung an
die kleinsten Gärten der Welt.

[Quelle: amazon]

Meine Meinung:

Zuerst dachte ich, oh nö das wird langweilig. Doch Seite um Seite wurde es immer besser. Am Ende muss ich sagen: Tolle amüsante Geschichte. Das Buch über einen Schrebergarten. Kay Sexton vermischt die Geschichte über verschiedene Typen die es im Schrebergarten gibt, mit Ideen und Tipps. Es gibt nicht nur tolle Rezepte, sondern auch Informationen über die Pflanzen für Neulinge. Welche sollten wann gepflanzt werden, in welcher Reihenfolge ist es am besten. Auch wird darüber aufgeklärt, welche Gemüse, – Obstart zu welcher Familie gehören.
Für mich als Nicht-Schrebergärtnerin zwar nicht nachvollziehbar, (kann es ja nicht ausprobieren), aber es klingt alles sehr klar und hat für mich Hand und Fuß. Sie hat alles selbst erlebt und hat zwar die Namen und die Orte verfälscht, jedoch glaubt man ihr die Erzählungen.
Warum hat sie dieses Buch geschrieben?
Nach ihrer Aussage hat sie in vielen Büchern, selbst nach Informationen gesucht, allerdings hat sie das teilweise verwirrt. Weshalb sie sich daran gemacht hat, anderen Menschen die nicht zur alten Garde gehören, mit Tipps zur Seite zu stehen.
Als roten Faden nutzt sie die Geschichte von HM und HV mit deren 3 Kindern und auch die Fehde zwischen zwei Schrebergärtnern. Sehr gefreut habe ich mich auch über die Geschichte von Bert und Erol.

Mein Fazit:

Ein interessantes Buch das Geschichte, Rezepte, Tipps und Informationen rund um den Schrebergarten in amüsanter Art vermischt.

Dafür vergebe ich heute:

4 von 5

ISBN: 9783404606658

Seiten: 256

Verlag: Bastei Lübbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.