[Urlaubsbericht] „Mitteltalhof Islandpferdegestüt“- Kaufungen

Am Freitag kamen wir nach eine 4 stündigen Fahrt in Kaufungen an.

Der erste Eindruck war gut. Das Häuschen, war mit dem Nötigen eingerichtet. Eine Pantryküche, ein Zimmer mit zwei Betten und Tisch mit 4 Stühlen erwartete uns. Das Bad war für die Verhältnisse groß. Die Dusche fanden wir ganz toll. Es war alles da was man braucht. Ein Regal diente als Schrank.

Lisa sollte oben auf dem Schlafboden im Dach übernachten. Die Stiege nach unten war steil und der Zugang nicht gesondert gesichert. Sie schlief eine Nacht oben, danach hatt ich das Vergnügen. War aber kein Problem. Dank später angebrachtem Fliegengitter von dem lieben Herr Becker konnte ich wunderbar schlafen.

Beim Haus 4 sowie bei fast allen Anderen,

(Haus 3 hatte keinen Tisch vorne, auch keine Küche)

gab es Tisch und Stühle vor und hinter dem Haus.

Hinter dem Haus gab es sogar eine Liege. Mit Blick auf Spielplatz, drei Ziegen, viel Grün und Pferde. Morgens konnte man die Sonne vorne genießen, dann nach hinten ausweichen, wenn die Sonne zu heiß brannte und zum Mittag ging es wieder nach vorn. Die Kinder konnten jeden Morgen und Abend helfen, die Tiere zu füttern und zu versorgen.

Leider hatte ein Marder alle Kaninchen über die Regenbogenbrücke geschickt.

Was laut Frau Becker ein sehr trauriger Anblick war.

Sie werden sich nun überlegen müssen, was sie gegen den Räuber tun, bevor sie neue Tiere anschaffen.

Die Kinder hatten viel Platz zum Rennen und Springen. Ein Fußballtor gab es auch. Immer sprang jemand am Haus vorbei, lachte, kicherte und spielte mit viel Freude.

Natürlich gab es auch mal Uneeinigkeit. Das wurde aber schnell ad acta gelegt.

Der Mtteltalhof ist ein gepflegtes Gestüt das Lust aufs Reiten macht und Verweilen.

Wir spielten Brettspiele, Würfelspiele und redeten über dies und das.

Was wir vermissten war ein Radio.

Denn es gab kein TV und Radio im Haus.

Das nächste Mal werden wir uns eins mitnehmen.

Der Fernseher hingegen hat uns Drei gar nicht gefehlt.

Unsere Ausflüge zum „Bilsteinturm“

und zur Königsalm waren schön.

Allerdings war der Kaiserschmarrn,

auf der „Königsalm“

irgendwie anders als wir ihn kannten.

Er erinnerte uns eher an einen Kuchen.

Vom „Mitteltalhof“ aus waren es einfache Strecke 1,2 km

Wir werden definitiv wieder hinfahren.

Allerdings überlegen wir uns ob wir evtl. ein größeres Haus nehmen.

Obwohl wir uns in Haus 4 echt wohl gefühlt haben.

Da müsst ihr uns, bei diesem optischen Eindruck, doch sicher zustimmen.

Macht`s gut!

Ach ihr wollt auch so einen tollen Urlaub haben? Na dann los!

Unter:

www.mitteltalhof.de

erfahrt ihr alles Wissenswerte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.