[Rezension] “Fette Ferien” von Jochen Till

Ich will mehr!

fette-ferien

Von Jochen Till las ich zuerst “Nichts wie weg” danach folgte “Sonnenschein oder wie mir das Leben den Tag versaute” doch genug bekommen konnte ich nicht. Die Erzählweise von Jochen Till ist einfach toll! Er schreibt mit spitzer Feder und beschreibt in seinen Büchern das Leben von ganz normalen Jungen. “Fette Ferien” ist ein Buch das mich, obwohl ich schon längst keine 12 Jahre mehr bin, total begeisterte. Kurz zum Inhalt: Tobias wird gezwungen zwei Wochen in einem Feriencamp zu versauern. Nur weil sein Vater und die Neue ihn aus dem Weg haben wollen, das denkt er zumindest. Dort angekommen wird es erst schlimmer als er vermutet hat um dann in die besten Ferien auszuarten die er je gehabt hat, aber das würde er seinem Vater natürlich nie so sagen.
Ein Buch für ein besonderes Lesevergnügen.

 

[Rezension] „Sonnenschein oder wie mir das Leben den Tag versaute“ von Jochen Till

index

 

Erwachsen werden – nein Danke

David Sonnenschein ist 17Jahre alt und hat genaue Vorstellungen vom Leben,

zumindest von den letzten Schulstunden.

Sein Leben macht ihm aber immer wieder einen Strich durch die Rechnung,

und so wird sein Tag genau so wie er das nie wollte.

Die Geschichte ist traurig und ich hoffe, auch wenn ich schon miese Tage hatte,

das meine nie so schlimm werden wie Davids.

Jochen Till hat es geschafft mich mit in die Geschichte gänzlich hinein zu ziehen,

einer Beobachterin gleich stand ich neben David, fühlte und sah seinen Schmerz.

Wollte ihn retten, doch ich konnte es nicht.

So einen Tag hat keiner verdient.

 

[Rezension] “Der Seelenbrecher” von Sebastian Fitzek

Bei den ersten Seiten wurde es mir etwas übel. Ich war ja auf diese Szenarien nicht gefasst , da ich noch nie einen Psycho Thriller gelesen habe und dann diese Beschreibungen von der Tat des Seelenbrechers. Hammer! Nach Beendigung des Buches bin ich nun völlig verstört und werde ganz sicher nie wieder einen Psycho Thriller lesen. Sebastian Fitzek entführt einen in eine Klinik in der immer schlimmere Dinge geschehen, es wird immer noch brutaler und ich kann nicht verheimlichen das mir es auch Angst gemacht hat. Die Lösung mit den Seitenzahlen hat mir nicht so gut gefallen. Das Buch ist sehr gut geeignet für Thriller Fans. Sebastian Fitzek ist ein guter Autor der weiß wie man Angst und Schrecken richtig in Szene setzt. Der Schluss hat mich völlig überrascht. Denn wer der Seelenbrecher schlussendlich war, konnte keiner ahnen.

 

 

[Rezension] “Nichts wie weg” von Jochen Till

Ein Buch zum immer wieder lesen

Zuerst hatte ich mit dem Prolog Schwierigkeiten, wohl weil mein Gehirn die Schnelligkeit des Textes nicht erfassen konnte. Wie eine Kugel aus einer Pistole schossen die Wörter auf mich zu und flogen mir alsbald in deutsch – englischem sehr gelungenem Wirr Warr um die Ohren.
Erst beim zweiten Mal lesen, ich drosselte meine Geschwindigkeit, kamen die Wörter bei mir an.
Zwei Seiten weiter war ich verliebt, nicht in einen der Hauptpersonen sondern in das Buch, in die Geschichte und in die witzig fröhliche und durch lustige Anzeigentexte aufgelockerte Erzählweise.

Das Buch ist absolut lesenswert. Es bekommt einen Ehrenplatz, denn nicht viele Bücher haben mich so beeindruckt wie das Buch “Nichts wie weg” von Jochen Till

 

[Rezension] “Die Braut des Nil” von Christian Jacq

index
Das Buch hat mich zuerst vom Cover her sehr angesprochen.Mädchen stehen eben auf Gold 😉 Dann das passende Ägyptische Auge und es war gekauft. Natürlich habe ich zuvor von Christian Jacq schon einiges gelesen wie auch alle Teile von “Ramses”.

Inhalt: Es handelt von Kamose der das Unrecht das seinen Eltern wiederfährt nicht dulden kann. Er bricht, nachdem er beim Bürgermeister war und dieser bestätigt das Setek das recht hat seine Eltern von ihrem Grund und Boden zu vertreiben, nach Theben auf um die Unterlagen im Katasteramt einzusehen. Doch er ist nicht würdig. So beginnt er eine Handwerkerlehre. Er darf als begabtester Schüler an einer Zeremonie mit Namen Braut des Nil teilnehmen, wo er sich unsterblich in Nofret verliebt. Weil ihn seine Arbeit und Benühungen nicht in den geschlossenen Tempel bringen, wird er Schreiberlehrling bei dem Alten. Dieser wird gefürchtet unter den Kollegen, jedoch genießt er hohes Ansehen beim Pharao. Es gelingt Kamose die Priesterin Nofret zu sprechen, diese setzt sich bei ihrem Vater für ihn ein, denn auch sie liebt ihn. Der Vater kann ihr keine Bitte abschlagen und sieht sich die Unterlagen an. Es ist alles rechtens. Kamose ist am Boden zerstört bis Nofret sich bei einer Zeremonie an den Pharao wendet als sie allein mit ihm ist. Er möchte das Kamose sein Anliegen vor dem Rat vorbringt .Doch die glauben nicht an einen Fehler des Katasteramtes. Schließlich greift er den Pharao höchst selbst an. Jedoch wird der Pharao hellhörig als Kamose Setek den Soldat beschreibt. Es fügt sich wie es zusammen gehört. Unrecht wird bestraft.

Fazit: Dieses Buch ist leicht zu lesen und auch nicht sehr dick. In nur 4 Stunden hatte ich es durch. Also was für einen veregneten Nachmittag. 🙂 Alles dreht sich um Kamose mit ein paar Abstechern zu den anderen Figuren. Es hat mir gut gefallen, doch etwas mehr Spannung hätte der Geschichte nicht geschadet.

 

[Rezension] “Süß wie eine Mango” von Kavita Daswani

Als ich vor drei Tagen vor meinem Bücherregal stand, auf der Suche nach einem Buch das ich noch nicht gelesen hatte, fiel mir das Cover ins Auge, nun gut erst einmal der Buchrücken. Die Farbe sprach mich an. Dann sah ich den Titel “Süß wie eine Mango” Ich liebe Mangos, also genau das richtige Buch. Die versträut über das Cover liegenden Blumen finde ich sehr hübsch und genau deshalb wird es in meinem Bücherregal bleiben, auch wenn es normalerweise nach dem Lesen (irgendwie muss ich ja wieder Platz für Neues schaffen) hätte weichen müssen. Aber das ist nicht der Einzige Grund wie ihr euch bestimmt denken könnt.Der Inhalt, die Geschichte die so leicht zu lesen ist und doch so viel von den Gefühlen der Frau erzählt ist beeindruckend. Wie fühlt sich jemand der verheiratet wurde, sich erst sechs Tage vor der Hochzeit zum ersten Mal ihrem Mann gegenüber sieht und sich dann von ihrer Familie verabschieden muss und nicht nur in die nächste Stadt zieht sondern gleich auf einen anderen Kontinent? Durcheinander, verzweifelt, traurig und all dies beschreibt Kavita Daswani sehr ausführlich.

Inhalt: Eine Frau wird verheiratet, fliegt kurz danach nach Los Angeles und soll sich von da an den Schwiegereltern komplett unterwerfen und dem Mann zu Dienste zu sein. Doch das reicht Priya eigentlich Priyanka nicht, sie will mehr. Als ihre Schwiegermutter meint sie solle sich eine Arbeit suchen, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Sie wird nach einigen Bewerbungsgesprächen als Empfangsdame eingestellt und macht das recht gut auch wenn die anderen sie wegen ihrer indischen Kleidung erst Mal nicht bemerken, bis sich ihre Schwiegermutter einen Spaß erlaubt und sie in die schrecklichsten Kleidungsstücke steckt die man sich vorstellen kann. Shanisse hilft ihr passende Dinge zu kaufen und sie entwickeln einen Plan wie es die Familie, die doch so konservativ ist und westliche Kleidung ablehnt, es nicht mitbekommt. Nach einem Streit mit ihrem Freund bittet die völlig aufgelöste Shanisse, Priya darum das sie ihren Interview Termin wahr nimmt was sie sehr verunsichert  tut. Einige Anrufe später nachdem ihr das Interview gut geglückt ist sieht sie sich ihrem Chef gegenüber und dieser bietet ihr einen Job an. Gehaltserhöhung inklusive. Es wird immer schwieriger für Priya alles geheim zu halten. Plötzlich steht ihre Familie im Büro und sieht sie in der westlichen Kleidung. Die neue Rezeptionistin ist schnell und erklärt sie hätte das nur für sie anprobiert. Priya wird nachdem sie fast ein Jahr verheiratet ist unglücklich weil sie noch kein Kind haben und auch sonst nichts so läuft wie sie sich das vorgestellt hat. Sie versucht es mit einem Workshop Wochenende für Paare, doch ihr Mann Sanjay flippt völlig aus. Wieder zu Hause geht alles seinen gewohnten Gang. Bis sie keinen anderen Weg sieht als sich von Sanjay zu trennen. Dieser aber bemerkt das sein Leben ohne sie trist und leer ist. Kauft ein Haus nur für Priya und sich. Fliegt zu ihr nach Indien, wirbt um sie Tag für Tag und tut unglaubliches was ein indischer Ehemann nie tun würde, er berührt ihre Füße dieser Respektsbeweis der sie zur ebenbürtigen Ehepartnerin erhebt sie sogar höher stellt als ihn selbst veranlasst sie dazu zu ihm zurück zu kehren. Er hat verstanden und nach einer Weile krönt ihre Liebe die so hart erkämpft wurde die aus einer arangierten Ehe, Liebe werden ließ ein Kind in einer goldenen Wiege.

 

[Rezension] “Jack Rodman – Die ganze Wahrheit” von Arno Wilhelm

cover6481

Man kann den Autor Arno Wilhelm, zu seinem Debüt Roman nur beglückwünschen. Das Buch habe ich nicht gelesen sondern verschlungen, weil es mich so sehr fesselte. Auch wenn ich es nicht in den Händen hielt, waren meine Gedanken doch stets bei Sven/Jack. Es war durchweg spannend geschrieben und nachvollziehbar, das ich mir viele Dinge bildlich vorstellen konnte. Der Epilog war dann das Tüpfelchen auf dem i. Großartig kann ich nur sagen. Auch die Idee mit der CD finde ich super! Wenn ihr also etwas wirklich Gutes lesen wollt und auch noch fantastische Musik hören wollt ist diese Buch / CD Kombination genau das richtige für Euch! Viel Spaß beim Lesen!

Wenn man an einem Tag alles verliert, kann man nach den Sternen greifen. Das denkt sich auch Sven, als er seinen Job verliert, er durch einen Zufall erfährt, dass seine Freundin ihn betrügt. Er sich darauf ein paar Drinks im nächsten Pub genehmigt, während wegen dem Nudelwasser auf dem Herd, der Herd ist natürlich an, die Wohnung in Flammen aufgeht. Zur Krönung der schlimmsten Ereignisse in seinem Leben, wird er auch noch in seinem nicht mehr ganz nüchternen Zustand, von einem Auto angefahren.
Sven wacht im Krankenhaus wieder auf. Während seine Genesung fortschreitet beginnt er sich Gedanken über seine Zukunft zu machen. Durch ein paar Tricks wird er zu Jack Rodman einem gefeierten Bühnenstar. Er genießt den Erfolg, genießt es bekannt zu sein bis sich das Blatt wendet.
Sven bekommt einen Anruf der alles zu zerstören droht.
Eine Weile spielt er das Spiel mit, bis seine Ex-Freundin zu gierig wird und ein Unfall ihn dazu bringt seine Karriere an den Nagel zu hängen.
Sven fliegt nach Lanzarote, wo er wie zu Beginn Computer repariert. Ein Zeitungsartikel veranlasst ihn seinen Manager anzurufen und ihn zu bitten sein Comeback vorzubereiten.
Doch am Schluss ist nichts wie es scheint.

 

[Rezension #7] “Lieb mich!” von Hilke-Gesa Bußmann

hilke-gesa-bussmann-lieb-mich-9783862547869

Dieses Buch hat mich vom Cover her schon angesprochen,

dann noch der Klappentext dazu und es war gekauft.


Von der ersten bis zur letzten Seite bin ich an den Worten geklebt.
Musste ich eine Pause einlegen, irgendwann muss man ja mal arbeiten, essen oder schlafen, ging es mir nicht mehr aus dem Kopf. In meinem Kopf schwirrten Alexander der “Macho-King” die Buchhändlerin Tanja, ihre Schwester Samantha und ihr nach nur 7 Minuten Speedating heiß geliebter Freund Claude herum. Heute las ich die letzte Seite und war mehr als überrascht über das Ende.
Fazit: wollt ihr einen Roman lesen der immer wieder Überraschungen bereit hält, euch fesselt, euch die Welt um euch herum vergessen lässt und bevor ihr nicht die letzte Seite verschlungen habt in eurem Kopf herumschwirrt. Dann ist dieser Roman von der außergewöhnlich begabten Hilke-Gesa Bußman genau das was ihr braucht.

 Das Buch war überall mit dabei 🙂

[Rezension #1] “Mit dem Wohnmobil nach Irland”: Die Anleitung für einen Erlebnisurlaub. Tipps, Tricks, Touren, Tolle Strände

Die Tourenbeschreibungen sind sehr genau. Wir sind auch kleinere Touren abgefahren und haben mit diesem Buch viele kleine Sehenswürdigkeiten entdeckt. Es ist sehr hilfreich wenn man z.B. Wasser sucht für seinen Camper oder die schönsten Aussichtsplätze für ein gemütliches Frühstück. Wir finden ein Muß für Irland-Reisende die mit Camper unterwegs sind. Im Juni fliegen wir wieder nach Irland um dort wieder mit einem Camper durch die wunderbare grüne Natur zu fahren, dann ist dieses Buch auf jeden Fall wieder mit dabei.