[Rezension] “Metal Tango” von Wolfgang Conradt

“Metal Tango”

Inhaltsangabe:

Der Debüt-Roman von Wolfgang Conradt – Eine romantisch-witzige Rückblende ins Jahr 1989

Christian Hengstler träumt schon lange davon, aus seinem eintönigen Leben als Gitarren-Verkäufer ausbrechen und mit echten Stars zusammen auf einer Bühne stehen zu können. Doch sein ersehntes Ziel, angesagte Backstage-Parties und Ruhm und Ehre feiern zu können, ist durch den Rausschmiss aus seiner Band jetzt noch weiter entfernt, als jemals zuvor.
Bis auf seiner Geburtstagsfeier etwas Außergewöhnliches passiert und er den Star seiner Lieblingsband kennenlernt. Die junge, bildschöne Carrie ist eine steil aufstrebende Künstlerin, die es mit ihrer Band bereits geschafft hat. Dennoch ist sie sich nicht zu schade, den versammelten Partygästen, gemeinsam mit Chris, einen unvergesslichen Moment zu bescheren.
Das Aufeinandertreffen der beiden bleibt nicht ohne Folgen, jedoch ist nicht jeder der sechs Musiker von der Idee begeistert, dass Chris auf einmal mit der Band auf Tour gehen soll. Ein Wettkampf nicht nur um Christians Zukunft, sondern auch um sein Herz, ist voll entfacht.

[Quelle: amazon]

Meine Meinung:

Von Wolfgang Conradt, habe ich schon mehrere Bücher gelesen. Dementsprechend ist mir seine Schreibweise vertraut.

Hier geht es um einen jungen Mann, der seinen Geburtstag feiert. Seine Lieblingsband steht plötzlich im Hof und spielt für ihn ein Geburtstagsständchen. Wie es kommen soll verliebt sich Christian, in die bildschöne Leadsängerin Carrie. Doch diese sehnt sich nach jemand anderem. Nach Sascha, einem anderen Bandmitglied. Dieser jedoch lässt sie links liegen. Trotz allem, kommen sich Carrie und Christian, kurz Chris genannt, näher. Wie wird es für die Beiden ausgehen? Werden sie zusammen kommen, oder wird sie immer ein Traum für ihn bleiben?


Insgesamt finde ich die Geschichte richtig gut. Sie hat was mit Sehnsucht, Träumen und unvergesslichen Momenten zu tun. Er ist sich seiner Liebe sicher. Sie jedoch ist noch zwiegespalten. Oft werden in der Geschichte Joints geraucht, oder erotische Handlungen beschrieben. Das ist nicht jedermanns Sache, aber gehört wohl zu den Heavy Metal Bands dazu. Ob das jetzt so stimmt, oder nur ein Vorurteil ist, mag ich nicht zu sagen. Ich selbst bewege mich nicht in diesen Kreisen. Der Schreibstil ist flüssig und ohne den roten Faden zu verlieren, erzählt der Autor die Geschichte, nicht nur aus der Sicht der zwei Hauptprotagonisten, sondern beteiligt auch die Nebencharakteren. Die einen mehr, die anderen weniger. Man versteht die Beweggründe der Personen und kann sich auch in sie hineinversetzen. An manchen Stellen, wurde ich sogar wütend, und hätte einem gewissen Sascha, gerne etwas nicht so schönes angetan. Dieser Typ ist so widerwärtig , das es schon weh tut. Die Gefühle meinerseits, kochen gerade bei diesem Charakter ziemlich hoch.

Carrie ist mir manchmal zu mädchenhaft naiv, kurz danach schwenkt es in eine Verletzlichkeit um, in der man sie einfach nur beschützen will. Auf einmal reagiert sie dann aber wieder extrem stark. Sie hat viele Seiten. Was der Öffentlichkeit in der sie steht, geschuldet ist. Sie ist nach außen hin ganz anders, als in Wirklichkeit.

Chris ist eigentlich ein guter Typ, wenn er die Joints weglässt, seine Eifersucht und seinen Alkoholpegel im Griff hat.

Chris und Carrie wünschte ich nach diesem Buch, eine schöne Zukunft.

Da der 2. Teil schon erschienen ist, las ich gleich weiter.

“Keep on Metal”

 

Mein Fazit:

Eine nicht alltägliche Geschichte einer Heavy Metal Band,

deren Mitglieder

und einer Entscheidung.

Die Folgen sind nicht abzusehen.

 

Dafür vergebe ich heute:

5 von 5

ISBN: 9781508848233

Seiten: 287

Verlag: Create Space

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.