[Rezension] “Dreißig Kilo in drei Tagen” von Kathrin Tsainis

“Dreißig Kilo in drei Tagen”

Inhaltsangabe:

In drei Tagen hat Vicky das erste Date mit ihrem neuen Schwarm. Eigentlich läuft alles perfekt, wären da nicht diese paar Pfunde zuviel. Mit dieser Figur kriegt sie ihren Traummann nie ins Bett. Die einzige Lösung: abnehmen! Egal wie. Hauptsache schnell. Denn mit jedem Kilo weniger rückt sie der großen Liebe ein Stückchen näher. Der Countdown läuft.

[Quelle: amazon]

Meine Meinung:

Vicky unzufrieden mit sich selbst, will abnehmen nur leider sind Streuselkuchen, indisches Essen und die sonstigen Kühlschrank und Vorratskammerangebote, viel zu verlockend. Sie lamentiert herum. Trifft ihren Ex, denkt über die gemeinsame Zeit nach und stürzt sich in die Arbeit. Sie illustriert. Ist Grafik-Designerin und recht zufrieden in dieser Sparte. Sie nennt sich übergewichtig. Hat die nen Schuss….1,65 und 65 Kilo. Das ist doch normal. Hey ich wiege viel mehr bei 1,70cm Körpergröße. Geht’s noch. Dann bin ich ja ein Wal, wenn sie denkt sie wäre fett. Probleme haben die Leute. Unverständlich.

Schreibstil:

Eigentlich soll es witzig sein. Aber dieses dauernd nervtötende,

ach ich bin so dick Geschwafel, ist mir echt zu viel.

Mein Fazit:

Eine Frau die nicht zu dick ist,

sondern nur ein Problem mit dem Selbstwertgefühl hat.

 

Dafür vergebe ich heute:

2 von 5

ISBN: 9783499245046

Seiten: 160

Verlag: Rowohlt Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.