[Rezension] “Verliebt geht auch offline” von Wolfgang Conradt

“Verliebt geht auch offline”

Inhaltsangabe:

Könnten Sie sich das noch vorstellen, 28 Tage lang offline bleiben zu müssen – keine WhatsApp, keine sozialen Medien, nicht einmal ein einfaches Telefonat?
Nina und Arne hätten so etwas niemals in Erwägung gezogen, und doch sind sie nun hier, am wunderschönen Alpenrand, dazu verurteilt, an einem Online-Entzugsprogramm teilzunehmen.

Nina weiß nur zu gut, was für eine Sorte Mann Arne ist, kennt sie ihn doch noch von früher, war er einst sogar ihre unerfüllte Jugendliebe. Und doch haben die beiden eine Gemeinsamkeit, diese kleine Parkbank mit Aussicht, auf der sie gemeinsam ihren morgendlichen Kaffee genießen, in aller Zurückhaltung und Schweigsamkeit – aber mit einem gehörigen Funken Magie – und einem kleinen Geheimnis.

Eine romantische Geschichte über alte und neue Gefühle, das Leben ohne permanente Reizüberflutungen, mit ein bisschen Spaß und Ironie und der Hoffnung, dass wir uns irgendwann wieder mehr den wesentlichen Dingen des Lebens widmen.
Abgeschlossene, romantische Komödie vom Autor von “Perfekt kann ja jeder”.

[Quelle: amazon]

Meine Meinung:

Was für eine Idee für ein Buch. Zwei Menschen ohne Internet, Handy oder andere Ablenkungen. Im ersten Moment mag man denken, das geht gar nicht in der heutigen Zeit. Doch es entsteht eine Geschichte, die tief geht. In der das Schweigen etwas Besonderes ist. Das miteinander auf einer Bank sitzen, als Morgenritual. Natürlich ist dies nicht alles. Es entwickelt sich zu einem gemeinsamen erleben. Nicht nur morgens, sondern im Allgemeinen. Die zwei Lebenslinien verweben sich. Schicken sich an Eins zu werden. Doch nur ein falsches Wort kann dies zerstören. Dem ist man sich die ganze Zeit bewusst. Der Autor erschafft Gefühle, die nicht nur der Protagonist hat, sondern auch der Leser spürt. Beklemmung, Freude, Natur genießen, still dastehen und einfach alles in sich wirken lassen. Wie gern wäre ich am See dabei gewesen. Hätte mich im blau des Wassers gespiegelt und die herrliche Luft der Berge in mir aufgesogen. Arne war mir ziemlich unsympathisch. Was für ein Typ. Nina war kalt und nicht zu durchschauen. Warum sitzt sie immer am Computer, was hat sie vor? Zum Glück werden Arne und Nina sympathischer, je länger man sie kennt. Man beginnt sie zu verstehen. Mit ihnen durch die Krisen zu gehen. Tony, auch wenn er nur kurz auftaucht, ist ein guter Kerl. Volker der Anwalt von Arne, ist herrlich ehrlich. Claudia ist eine tolle Person und Frau Opper kann weg. Was für eine selbstverliebte, herrische Person. Viel Spaß beim Kennenlernen. Ich sag nur Grrrrr….

Schreibstil:
Das Buch ist einfach und leicht zu lesen.

Es steigert sich langsam und am Ende hofft man nur, das sie sich finden.

Doch was müssen sie dafür aufgeben?

Sind sie dafür bereit?

Mein Fazit:

Eine Liebe die sanft beginnt

und eine Entscheidung verlangt.

Nur wird es die Richtige sein?

 

Dafür vergebe ich heute:

5 von 5

ISBN: 9781077660175

Seiten: 362

Verlag: Independently published

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.