[Rezension] „Daniel: Gay Drama“ von Frank Böhm

[Werbung]

„Daniel: Gay Drama“

Inhaltsangabe:

Daniel – ein junger Mensch – steckt in einer Lebenskrise. Kurzerhand beschließt er, aus seinem bisherigen Dasein auszusteigen und etwas Neues zu beginnen. Die Kraft, die ihn antreibt, ist die Liebe – wenn doch bloß nicht die Überlebensängste wären, die ihn auf der immer tiefer fahrenden Rolltreppe seines Lebens begleiten.

Meine Meinung:

Daniel sucht seinen Platz im Leben, doch es ist nicht einfach. Sein Vater und auch seine Mutter, sind der Grund allen Übels. Ihre Verhaltensweise ist mehr als schlecht. Dabei sollten sie doch als Vorbild fungieren.

Die Liebe zu einem Mann treibt ihn um, ist kostbar, doch ihm fehlt der Mut.

Daniel ist eine Charaktere die man verstehen kann. Jedoch tut er mir leid, weil er so verloren scheint.

Was mich etwas störte, ist das dieser Mann der die wahre Liebe von Daniel ist, nur kurz am Ende erwähnt wird. Schade wie ich finde. So fehlt etwas das Herz der Geschichte. Dadurch die Tiefe.

Mein Fazit:

Eine traurige Geschichte,

voller Umwege zum Glück.

 

Dafür vergebe ich heute:

4 von 5

ASIN: B00YOQYIKE

Seiten:26

Verlag: BookRix

[Werbung]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.