[Interview] Reisedepeschen Verlag

[Werbung]

Als ich den Stand des „Reisedepeschen Verlags“, auf der Frankfurter Buchmesse entdeckte, war ich positiv überrascht.

Die Bilder in den Reiseführern, waren so viel ansprechender, so viel realistischer, als bei anderer Reiselektüre.

Sie sprachen mich an und ich wünschte mir direkt, in die Seiten springen zu können.

Die Texte dazu waren packend und von Menschen geschrieben, die alles wirklich erlebt haben. Die wirklich dort gewesen sind.

Welche Tipps und Ratschläge, könnten besser sein.

Johannes Klaus erklärte mir alles und stellte sich meinen vielen Fragen.

Ich durfte in diesen herrlichen Büchern stöbern.

Ach es war wie eine Reise, ohne wirklich fort gewesen zu sein.

Urlaub in Form von Büchern.

Heute möchte ich euch deshalb,

die zwei wunderbaren Menschen dahinter vorstellen.

 

Marianna Hillmer & Johannes Klaus

1. Bitte seid so lieb und stellt euch vor.

Wir sind Marianna und Johannes.

Sie Hamburgerin mit griechischen Wurzeln, studierte Literaturwissenschaften, arbeitete in Indien, Griechenland und München, bevor es sie 2014 wieder nach Berlin zog.

Er ging 2010 auf Weltreise – nach gängigen Klischees verändert so eine Reise das Leben: Er gewann für seine Reiseberichte den Grimme Online Award. 2013 wurde aus seinem persönlichen Blog die Autorenplattform Reisedepeschen.


2018 gründeten wir gemeinsam den Reisedepeschen Verlag. Wir leben mit unseren zwei Töchtern in Berlin.

2. Wann fasstet ihr den Entschluss einen Verlag zu gründen?

Januar 2017. Tropische Hitze. Ein feinsandiger Strand. Wir sind auf Koh Payam gestrandet, etwas reisemüde, aber auch gelangweilt, die Insel ist zu genüge erkundet. Langeweile fördert ja bekanntlich die Kreativität und so entstand die Idee einen eigenen Verlag zu gründen. Zuvor hatten wir als Autoren und Herausgeber mit großen Verlagshäusern zusammengearbeitet.

3. Als Wildcard Gewinner auf der Frankfurter Buchmesse war es sicher spannend, die vielen Leute, das Interesse und die interessierten Fragen.


– Erklärt doch bitte den Lesern wie das Auswahlverfahren zur Wild Card abläuft.
Wir haben uns gemeinsam mit rund 460 auf die begehrte Wild Card beworben und drei Fragen beantworten müssen: Warum braucht die Messe uns als Aussteller. Wie würden wir unseren Messeauftritt vorab bewerben und wie würde man mit dem Stand auffallen.
Unsere Antworten haben die Jury einstimmig überzeugt. Worüber wir uns immer noch riesig freuen.

– Wie ihr euch auf euren ersten Buchmesse Auftritt vorbereitet habt.
Wir haben uns mit ein paar Kollegen zusammengesetzt, die bereits Erfahrung auf der Messe gesammelt haben. Das hat uns sehr geholfen uns auf ein paar Details vorzubereiten als auch Ideen zu entwickeln, wie wir ins Gespräch kommen könnten.

4. Wie seid ihr auf die Idee gekommen Reiseführer so ganz anders anzubieten?

Wir sind seit Jahren Reiseblogger und schreiben unsere Geschichten, aber auch Tipps online nieder. Die Resonanz war immer sehr positiv. Parallel dazu sind wir selten so richtig überzeugt von den klassischen Reiseführern. Auch wenn sie inhaltlich wahnsinnig gut sein können, sind sie als Buch, als etwas was Freude bereitet, selten ein Genuss. Für uns lag es auf der Hand, dass wir ein Produkt machen wollen, was unsere beiden Welten verbindet: Die Freude an schönen Büchern und die persönlichen Tipps und die persönliche Ansprache aus dem Reiseblog.

5. Wie viele Menschen arbeiten an einem Buch bis zur Fertigstellung?

Das hängt ein wenig vom Buch ab.

Beim Roadtrip – Eine Liebesgeschichte: Die zwei Autoren, wir zwei Verleger, eine Lektorin. Dann ging es in den Druck.
Im Falle der Reisehandbücher sind es deutlich mehr Leute: Mindestens 20-50 Autoren, ein Illustrator, wir zwei Verleger, Lektorat.

6. Hochglanzreiseführer gibt es viele, warum habt ihr die Bilder in matt gewählt?

Sie sind realistischer. Wir wollen die Welt ein Stück weit mehr zeigen wie sie wirklich ist, und nicht nur Postkartenidylle versprühen.

7. Wie vereinbart ihr Familienleben und Verlagsarbeit?

(Sie lacht laut) Unsere Verlagsbasis ist unsere Berliner Wohnung. Die beiden Kinder waren auf der Frankfurter Buchmesse anwesend und werden auch auf den zwei kommenden Messen (Berlin Travel Festival und Buchmacher Messe in Lübeck) dabei sein.

8. Wohin seid ihr selbst schon gereist?

Als Paar waren wir wahnsinnig viel unterwegs (Bangladesch, Namibia, Südafrika, Norwegen, Frankreich, Malediven, Indien, Island…) als Familie sind wir bestimmt auch schon in über 10 unterschiedlichen Ländern unterwegs gewesen, wobei wir die meiste Zeit in Thailand verbracht haben.

9. Gibt es Geschichten dazu in euren Reiseführern?

Ja, die gibt es. Im Inselguide Thailand gibt es ein paar kleine Depeschen, dabei auch welche von uns.

10. Welches war das erste Buch, das ihr verlegt habt?

Wir haben direkt mit drei Büchern angefangen, die zeitgleich erschienen:
Roadtrip – Eine Liebesgeschichte von Jen und Peter Glas
Deutschland im Winter .- Geheimtipps von Freunden (Hrsg. Aylin und Stefan Krieger)
Inselguide Thailand – Geheimtipps von Freunden (Hrsg. Marianna Hillmer und Johannes Klaus)

11. Was möchtet ihr den interessierten Lesern zum Schluss mitteilen?

Danke, dass ihr bis hierhin gelesen habt. Euer Interesse bedeutet uns viel. Wenn ihr eines unserer Bücher erwerbt, freuen wir uns riesig auf euer Feedback.

 

Ihr möchtet diese außergewöhnlichen Reiseführer selbst entdecken,

dann klickt gerne,

auf den nachstehenden Link.

www.reisedepeschen.de

[Werbung]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.