[Rezension] „LeseBlüten – Muttertag 2012“ Anthologie

[Werbung]

Anthologie

„LeseBlüten – Muttertag 2012“

Inhaltsangabe:

Zum Muttertag Pralinen, Blumen, Kaffee und Kuchen? Nicht in diesem Jahr. Im vorliegenden Sammelband sagen 25 Autoren einmal auf etwas andere und vor allem dauerhaftere Art Danke. In 35 Gedichten und Geschichten erinnern sie sich an mütterlichen Beistand und bedingungslose Liebe, verarbeiten Verluste und drücken auf ihre ganz eigene Art aus, dass Mama eben doch die Beste ist. Und auch Mütter kommen zu Wort und berichten von den kleinen und großen Alltagsproblemen mit ihren Lieben.
Die ideale Muttertagslektüre, nicht nur für Mütter!

Meine Meinung:

Eine Mutter die sich aufopfert bis zum Ende. Einer Mutters Herzenswunsch. Eine Zwiesprache von Mutter zu Sohn. Nicole Schröter erzählt eine Tränenreiche Geschichte über Vergißmeinnicht. Danke dafür. Das Midsommarfest – wo die Lieben sind, bist du zu Hause. Manuela Inusa schafft es mit ihrem Text über eine alten Frau und ihrem Brief den sie immer wieder liest eine herzergreifende Geschichte zu erzählen. Jeanette Holdinghausen erzählt eine wertvolle und ans Herz gehende Geschichte. Tina Brigitta Lauffer spricht wahre Worte zum Muttertag. Hervorheben möchte ich auch Ingeborg Baier und Patrick Labahn. Genau wie Ann-Kathrin Walz die mit ihren Worten eine sehr intensive Geschichte zum Besten gibt. Bei der Geschichte von Lorenz-Peter Andresen über den Nesthocker musste ich schmunzeln und bei Brunhilde Maria Cronauge erzählt mit Ihrer Geschichte „Im Bann des Ätna“ eine faszinierende und großartige Geschichte.

Leider sind manche der Gedichte nicht so mein Fall.

Aber Gedichte waren schon immer Geschmackssache.

 

Mein Fazit:

Gedanken über die geliebte Mutter.

Voller Gefühl, Gedanken und Liebe.

 

Dafür vergebe ich heute:

4 von 5

ISBN: 9783942786157

Seiten: 112

Verlag: Piepmatz Verlag

[Werbung]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.