[Rezension] „Herz steht Kopf“ von Susan Whitcher

Susan Whitcher

„Herz steht Kopf

Inhaltsangabe:

Anna ist erst fünfzehn, als sie sich kopfüber in den neunundzwanzigjährigen Thorn verliebt. Eine Affäre, die geheim bleiben muss. Ihr einziger Vertrauter ist der gleichaltrige Dylan, der spürt, dass Thorn mit Anna nur spielt und dass er sie beschützen muss. Und einen Beschützer braucht Anna mehr als sie ahnt.

Meine Meinung:

Anna trifft einen um 14 Jahre älteren Mann. Es beginnt was nicht beginnen darf. Auch Pauline ihre Freundin wird in den Sog dieses Mannes gezogen. Von vornherein weiß man was der Mann will, und das ist nichts Gutes. Er saugt den Lebenssaft, Glücksgefühle und die Unbeschwertheit aus.

Er ist wie ein Vampir, das sagt er selbst.

Ich kann ihn absolut nicht leiden, obwohl das noch zu milde ausgedrückt ist. Auch seinen Freund, der die gleichen Vorlieben hat. Ich frage mich wie man das als Geschichte an Jugendliche geben kann. Wie gern hätte ich Anna gern mal gefragt, wann sie endlich aufwacht. Liebe ist ja ganz schön, aber nicht so. Was soll das? Als Mutter einer Tochter, hat es mich betroffen gemacht, obwohl sicher solche Dinge in unserer Gesellschaft auch passieren. Ein Stern gibt es nur weil ich Anna mag. Außerdem den Mut von ihrem wahren Freund. Ihre Zerissenheit, kann ich kaum ertragen.

Mein Fazit:

Eine sehr beklemmende Geschichte,

die meine Tochter, nie zu lesen bekommen wird.

Mich machte sie regelrecht depressiv.

 

Dafür vergebe ich heute:

1 von 5

 

ISBN: 9783401051253

Verlag: Arena

Alter: 14 – 17 Jahre

Seiten: 211

Schreibe einen Kommentar