[Rezension] “Jane Austen bleibt zum Frühstück” von Manuela Inusa

 

pepper_das-ist-mein-verlag

Jane Austen bleibt zum Fruehstueck von Manuela Inusa

Kurze Inhaltsangabe:
Eines Morgens wacht Penny auf und es liegt die leibhaftige Jane Austen neben ihr. Zuerst kann keine der beiden es glauben. Jane Austen direkt aus dem Jahr 1802 spricht so wie es sich geziemt. Also so wie man es 1802 tat. Wie verwirrt Jane ist, als sie zum ersten Mal einen Fernseher, ein Handy, Autos sieht oder einen Double Cheeseburger Combo bestellt. Penny versucht Jane zu beschützen, ihr alles zu erklären. Doch das Wichtigste, Jane soll Penny helfen in Herzensangelegenheiten. Ob sie im Jahre 2015 etwas ausrichten kann? Aber sie wäre nicht Jane Austen wenn sie diesbezüglich keine Ideen hätte. Oder?

 

Meine Meinung:

Allein schon der Name sprach mich an. Jane Austen, wer interessiert sich nicht für sie. Nach dem Lesen dieses Buches, will ich nun mehr von ihr lesen und über sie erfahren. Mit viel Liebe zum Detail erzählt Manuela Inusa die Geschichte von Penny und Jane. Über die Liebe, die Irrungen und Wirrungen, den falschen Stolz und die Eifersucht einer Mutter. Manuela Inusa, schreibt so herzergreifend und zieht einen mit in die Geschichte. Man taucht ab. Hört das Spiel des Piano Fortes. Stellt sich vor wie Jane im hohen Sessel sitzt und ein Buch von Charles Dickens liest. Wie sie sich durch das Jahr 2015 bewegt. Die ganze Geschichte hat etwas Zauberhaftes. Wenngleich mich das Ende doch etwas traurig stimmt.
Manuela Inusa ist eine wunderbare Schriftstellerin.

Mein Fazit:

Jane Austen in unserer Zeit, kann es etwas Ungewöhnlicheres geben? Ich finde nicht! Es war mir eine Freude dieses Buch zu lesen. Danke!

Super gerne vergebe ich dafür heute:

☼☼☼☼☼ 5 von 5 Sonnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.