[Rezension] “Der Holundergarten” von Susanne Schomann

Susanne Schomann

Der Holundergarten

91futLBMGnL

Klappentext:

Niemals hätte Luisa damit gerechnet, dass Rafael Brix noch einmal in sein Heimatdorf in der Lüneburger Heide kommen würde. Zu schrecklich sind die Vorwürfe, die bis heute auf ihm lasten. Doch ein Todesfall hat ihn zurück nach Lunau geführt, zurück in Luisas Leben. Noch immer umgibt ihn eine dunkle, rebellische Aura. Und genau das lässt Luisas Herz wie damals schneller schlagen. Dabei weiß sie genau, dass sie ihn nicht begehren darf. Denn Rafael will ihr alles nehmen: ihr geliebtes Zuhause und ihre Arbeit. Luisa fühlt sich hin- und hergerissen zwischen Verzweiflung, Wut … und einer noch immer brennenden Leidenschaft.

Meine Meinung:

Luisa führt die Gärtnerei Brix. Julia Brix die Besitzerin starb schon jung. Nun muss ein anderer entscheiden wie es weiter geht. Als Rafael Brix vor Luisa steht, die gerade aussieht wie ein begossener Pudel, beginnt in ihrem Bauch, ein nie verloschenes Feuer wieder aufzuflammen. Doch er will alles zerstören, für was sie steht, für was sie gearbeitet hat.

Dieses Buch ist die zweite Geschichte aus dem Dorf Lunau.

Kaum beginnt der Roman, schon war ich mittendrin im Gefühlschaos von Luisa. Der Schreibstil ist flüssig und Susanne Schomann gelingt es mit den richtigen Worten, Verzweiflung, Begehren, Leidenschaft und Wut im Leser hervorzurufen. Das Buch aus der Hand zu legen war schier unmöglich. Ich dachte darüber nach, sogar während ich nicht darin lesen konnte. Von vorne bis hinten ist der Verlauf des Romans stimmig und es kommt zu vielen Turbulenzen. Alle Hauptcharakteren sind gut beschrieben und werden von den Nebenfiguren unterstützt. Ich freue mich schon jetzt auf die dritte Geschichte aus dem Dorf Lunau der da “Heidewinter” heißt.

Fazit:

Lasst euch entführen ins schöne Lunau, in die Heide und atmet den Duft der Holunderblüten. Genießt jedes Wort dieser Geschichte, wie auch ich es tat.

 

Dafür vergebe ich heute super gerne:

☼☼☼☼☼ 5 von 5 Sonnen

Danke an Sabine von Daisy and Books.

www.daisyandbooks.wordpress.com

Ohne das Lostöpfchen und ein bißchen Glück, zum Welttag des Buches, hätte ich es vielleicht noch nicht gelesen. Aber sicher auf meinem Wunschzettel für Weihnachten stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.