[Frankfurter Buchmesse] Tag 3 – Abschied fällt so schwer!

[Werbung] Tag 3 Motto: Abschied fällt so schwer! Am Abend musste ich mich, nach einem Einkauf und einem leckeren Essen, von meiner lieben Freundin Sandra verabschieden. Verständlicherweise macht sie den Sonntag auf der Messe nicht mit. Das ist immer ein … Weiterlesen

[Leseschätze-FBM18] Aus dem Regal mitgeschleppt, gekauft, geschenkt

[Werbung] Leseschätze von der Frankfurter Buchmesse 2018 Petra Schier – „Vier Pfoten am Strand“ aus dem Mira Taschenbuch Verlag Bettina Göschl & Klaus-Peter Wolf  – „Die Nordseedetektive – Unter Verdacht“ aus dem Jumbo Verlag Klaus-Peter Wolf – „Ostfriesentod“ aus dem … Weiterlesen

[Rezension] „Dämonengrab“ von Jörg Benne

Jörg Benne „Dämonengrab“ Meine Inhaltsangabe: Ordo und Varjan sind Freunde. Oft sind sie zusammen unterwegs. Varjan hat etwas Spannendes entdeckt, einen Zugang zu einem verlassenen Tempel. Aufgeregt, aber gleichzeitig auch ängstlich, folgt Ordo seinem Freund zu der Stelle. Nach einer … Weiterlesen

[Rezension] „Wisperwald“ von Jörg Benne XXL Leseprobe

Jörg Benne „Der Wisperwald“ XXL Leseprobe Klappentext: Vincent und Julian verbringen eine Woche bei ihrer Großmutter auf dem Land. Als ihre Kaninchen in den angrenzenden Wisperwald entlaufen und sich die ungleichen Brüder auf die Suche machen, lernen sie schnell, warum … Weiterlesen

[Rezension] „Legenden von Nuareth – Heldentaten“ von Jörg Benne (eBook)

Kurze Inhaltsangabe: Felahar von Brickstein, wohl bekannt als derjenige der die drei Helden begleitete und ihre Geschichte niederschrieb, freut sich sein Werk in den Händen zu halten. Er überlegt sich wie er sie an den Mann oder die Frau bekommen … Weiterlesen

[Rezension] „Legenden von Nuareth – Die Stunde der Helden“ von Jörg Benne

Inhalt: Der Barde Felahar von Brickstein reist durch Nuareth um Geschichten zu sammeln. Das Problem ist allerdings das seine Geldbörse deshalb immer ziemlich leer ist. In Junaksruh versucht er deswegen sein Glück, nachdem auch seine letzte Krone zu schwinden beginnt, … Weiterlesen

[Rezension] „Schicksal der Paladine – Gestrandet“ von Jörg Benne

blogtour

Mit freundlicher Genehmigung von Jörg Benne

Inhalt:
Tristan ist auf Nuareth gestrandet. Sein Vater versucht, in der normalen Welt, verzweifelt das Portal zu aktivieren.
Doch so oft er es auch versucht es funktioniert nicht.

Seine letzte Hoffnung seinem Sohn zu Hilfe zu eilen,
ist das Amulett der Nekromanten.

Er weiß das er sich in Gefahr begibt auch ein Nekromant zu werden.
Er fürchtet das Amulett, jedoch ist es seine einzige und letzte Möglichkeit wieder nach Nuareth zu kommen.
Wird er es wagen?

Geschichte:
Die Geschichte von Tristan, Martin, Darius und den vielen anderen wunderbaren Figuren geht in die dritte Runde.
Leider ist es schon der letzte Band. Wiederrum dauerte es nur, wie schon bei den ersten beiden Teilen, nur
ein paar Sätze und ich war wieder gefangen. Begeistert las ich Zeile für Zeile. Tauchte ab in jede Szene
und litt mit denen die sich im Kampf befanden, sich Sorgen machten oder auch verzweifelt keinen Ausweg sahen.
Ja, ich kann sagen, in der Zeit da ich las, tauchte ich ab in die Geschichte. Ich benötigte nicht einmal ein Portal.
Flüssig und mit viel Geschick wusste Jörg Benne mich in den Bann zu ziehen. Der flüssige Schreibstil, die genauen
Beschreibungen der Umgebung, in denen sich seine Figuren bewegen, sind so bildhaft,das man sie malen könnte.
Ich gehe sogar so weit, dass man aus dieser Trilogie einen wunderbaren Kinofilm machen könnte.
Die Wesen die dort leben, sind wundersam. Wie gerne würde ich die Paladine, die Paladjur, Katzenfrauen
oder die Vanamiri selbst kennen lernen, denn durch die Geschichten sind sie mir ans Herz gewachsen,
auch wenn manche schwer einzuschätzen sind.

Fazit:
Ich hoffe noch mehr von der Welt Nuareth zu hören, und das nicht nur weil sich mir diese Welt,
durch die Erzählungen von Jörg Benne, direkt vor Augen aufgetan hat. Sondern auch weil ich diese Welt,
entsprungen aus seiner Fantasie, noch genauer erkunden möchte.


Absolute Leseempfehlung!


Dafür vergebe ich heute sehr, sehr gerne:

☼☼☼☼☼ 5 von 5 Sonnen


plus Zusatzstern, für fantastisches Lesevergnügen!

©Bettina Lippenberger

©Bettina Lippenberger

[Blogtour] „Schicksal der Paladine“ von Jörg Benne – Interview mit Lissann

blogtour

Besuch aus Nuareth!
Ganz aufgeregt laufe ich in unserer Wohnung hin und her. Ich warte auf die wohl ungewöhnlichste Interview Partnerin, die ich je für meinen Blog interviewen durfte. Lissann – bekannt aus den Geschichten von Jörg Benne.

Hoffentlich findet sie auch hier her.
Gerade als ich wieder einen Blick aus dem Fenster werfe, klopft es leise.
In einem blauen samtenen Anzug steht Lissann vor meiner Wohnungstür. Parwali beschnuppert gerade die Türmatte. Nach einer kurzen einladenden Handbewegung meinerseits, treten beide ein.

»Herzlich Willkommen Lissann! Schön, dass du die Zeit gefunden hast, mir ein Interview zu geben.«

»Jörg meinte, dass du gern mehr von mir erfahren möchtest. Das wollte bisher niemand, außer Tristan vielleicht.«

Sie sieht sich im Flur um. Ihre purpurnen Augenbrauen heben sich staunend. Derweil begrüße ich etwas scheu Parwali. Einer so großen Katze bin ich noch nie begegnet.

»Du hast aber viele Bücher!«

»Ja, ich liebe das Lesen. Hier sind auch die zwei, in denen du eine Rolle spielst.«

Sie schaut überrascht. Aber ich glaube sie ist auch etwas gerührt.
»Ich finde die Bücher einfach klasse!«, erwähne ich noch schnell.

»Sollen wir uns in die Küche setzen? Ich habe für Parwali schon einen Platz bereitet, falls sie sich ausruhen möchte.«, sage ich betont lässig, obwohl die Aufregung von Minute zu Minute steigt.

»Das ist sehr nett.«, erwidert Lissann und folgt mir.

Parwali hat mich scheinbar auch so verstanden, trinkt etwas Wasser und legt sich schnurrend, aber sehr erschöpft auf die ausgebreitete Decke.

»Wollen wir beginnen?«

Lissann nimmt ihre Maske ab und betrachtet ihre Umgebung.

»Es ist hübsch hier. Anders zwar, aber hübsch.«

Die zwei dunklen Striche, die parallel der Nase von der Stirn zur Wange laufen, geben ihr etwas Geheimnisvolles.

»Danke.« Ich werde etwas rot, sortiere die Blätter auf denen ich die Fragen notiert habe und stelle ihr die erste Frage. Ihre Augen ruhen nun auf mir.


Die Nurasi sind ein starkes Volk, könntest du mir bitte mehr von euch erzählen?
Einst waren wir ein stolzes Volk, das in Städten lebte, so wie ihr Menschen. Doch als wir im Krieg den Vanamiri gegen die Gnome und die Drachen beistanden, zerstörten die Gnome unsere Siedlungen. Wir wollten daraufhin neutral bleiben, doch die Vanamiri zwangen uns in weitere Schlachten, bis die meisten von uns tot waren.
Wie lebt ihr heute?
Heute leben die wenigen verbliebenen von uns in Sippen, die von einem magiebegabten Mann, einem Runenmeister, angeführt werden. Er ist meist einer von nur wenigen Männern, und weil von seinen magischen Fähigkeiten Wohl und Wehe der Sippe abhängen, bleibt er in unserer Siedlung und wir Frauen ziehen umher, meist auf unseren gezähmten Katzen reitend. Deshalb nennt ihr Menschen unser Volk auch „Katzenfrauen“, weil ihr denkt, wir hätten gar keine Männer.
In der Regel meiden wir den Kontakt zu anderen Völkern, bleiben innerhalb unserer Sippe. Mir wäre es auch lieber gewesen, ich hätte in meiner Heimat Nur-al-Sunak bleiben können, aber Meister Banian hatte andere Pläne mit mir.

Wolltest du Jägerin deines Volkes werden, oder hattest du andere Pläne?
Als junges Nurasi-Mädchen hast du nur zwei Möglichkeiten: Entweder du wirst eine Jägerin, wirst im Umgang mit Waffen geschult, hart trainiert und lernst mit den Katzen zu sprechen. Oder du wirst Handwerkerin und musst kochen, nähen, sowas. Da fiel mir die Wahl nicht schwer.
Wie lange dauert die Ausbildug zur Jägerin und was beinhaltet sie?
Wir lernen unsere Fähigkeit zu nutzen, mit den Katzen zu sprechen, aber vor allem werden wir im Kampf geschult. Wie lange die Ausbildung dauert, hängt auch vom Talent der Anwärterinnen ab. Manche genügen den Ansprüchen der Ausbilderinnen schneller als andere.

Seit wann hast du deine Katze Parwali? Wie habt ihr zueinander gefunden?
Eine eigene Katze zu zähmen ist der Abschluss der Ausbildung zur Jägerin. Ich wurde in den Urwald geschickt, um eine zu finden. Erst versuchte ich meine Fähigkeiten an einem Kater, doch er war zu stark und tötete mich beinahe. Verletzt und halb verhungert fand mich Parwali. Statt ihr zu befehlen, mir zu gehorchen, bat ich sie um Hilfe. Seither ist sie mir eine treue Freundin.

Was hast du über Tristan gedacht, als du ihm das erste Mal begegnet bist?

Dass er ein naiver, etwas verklemmter Junge ist, der noch nicht viel von der Welt gesehen hat – und der mir trotzdem jede Menge Scherereien bereitet.
Was denkst du über Paladine?

Sie sind die neuen Lakaien der Vanamiri, die sie sich geholt haben, seit von uns Nurasi nicht mehr genug übrig sind, um für sie die Drecksarbeit zu erledigen.

Wenn der Krieg vorbei ist, was möchtest du dann machen?
Das zu entscheiden, obliegt meinem Runenmeister. Wenn er beliebt, ruft er mich zu sich und macht mich zur Mutter eines seiner Kinder, dann würde ich allerdings meine Fähigkeit verlieren, mit den Katzen zu reden. Vielleicht ist er aber auch der Meinung, dass ich ihm als Jägerin eher von Nutzen bin.

»Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie das Ganze auf Nuareth endet.«

»Es wird Zeit das der Krieg aufhört. Zu viele haben ihr Leben lassen müssen. Unschuldige und vor allem Kinder.« Lissann seufzt.

Das waren sie schon, meine Fragen. Vielen Dank für deine Zeit. Es war schön dich näher kennen zu lernen, liebe Lissann.«
»Auch mir war es eine Freude. Falls du noch was wissen willst, jederzeit gerne.« Nun bin ich es die gerührt ist.
Lissann erhebt sich und Parwali springt sofort an ihre Seite.

»Gib bitte auf dich acht.«

»Das werde ich. Leb wohl.«

Sie nickt mir nochmals zu, lächelt und verlässt mit katzengleichen Schritten, gefolgt von Parwali, die kurz an meinem Bein schnurrend und den Blick auf mich gerichtet vorbei streicht, meine ärmliche Behausung. Das sollte wohl Danke heißen, überlege ich kurz. Bevor ich die Tür hinter diesen ungewöhnlichen Gästen schließe.

Die Aura von Lissann und Parwali haben die Küche so erfüllt, das ich mich genießerisch zurück lehne und Alles geschehene auf mich wirken lasse.

Was für eine Frau! Was für eine Freundschaft!

Mit dabei sind:
23.6. Manjas Buchregal – Vorstellung der Serie
24.6. TVSC’s kleine Welt – Interview mit dem Autor
25.6. Captain-Fantastic – Vorstellung der Fantasy-Welt
26.6. Bettina’s Welt – Interview mit der Figur Lissann
27.6. Fantasybuch – Gewinnspiel


Alle Bücher dieser Reihe, könnt ihr hier kaufen:

Das-Schicksal-der-Paladine-Verschollen
Das-Schicksal-der-Paladine-Gejagt

Das-Schicksal-der-Paladine-Gestrandet

Ich fand Alle Bücher ganz große Klasse!
Viel Spaß beim Lesen!

Jörg Benne – Autor von „Schicksal der Paladine“ – Neues aus Nuareth! plus Kostenloser Download

Nichts wusste ich von den Welten die Jörg Benne erschuf.


Bei „Blogg dein Buch“ wurde ich zum ersten Mal auf ihn aufmerksam.


Glücklich dass ich eine der Auserwählten war, die das erste Buch rezensieren durfte, stürzte ich mich sogleich ins Unbekannte.


Ich war begeistert!


Nun zwei Bücher später, haben die Geschichten noch an Faszination gewonnen.
Heute darf ich euch die Vorgeschichte präsentieren.


„Schicksal der Paladine – Die Bedrohung“


Über den Autor:
Jörg Benne wurde 1975 in Bottrop geboren, studierte Informatik und arbeitete
mehrere Jahre als Software-Entwickler. Heute betreibt er ein Online-
Magazin und betreut seine beiden Kinder. Er lebt mit seiner Familie im Rheinland.
Schon in der Grundschule begann er Geschichten zu verfassen und wandte
sich in der Jugend dann der Fantasy zu. Mit Die Bedrohung erzählt er die Vorgeschichte zum Zyklus „Das Schicksal der Paladine“.

Mit freundlicher Genehmigung des Koios Verlags

Mit freundlicher Genehmigung des Koios Verlags

Rezension – „Schicksal der Paladine – Verschollen“


Ein großartiger Teil 1!


Nach einem Unfall ist Tristan im Krankenhaus, zusammen mit seiner Schwester die im Koma liegt. Die Ärzte haben vor in zwei Tagen die Maschinen abschalten. Die Zeit drängt. Seine Mutter und er fahren zur Firma des Vaters. Doch dort ist niemand, alle Mitarbeiter sind verschwunden. Zu Hause angekommen, entdeckt Tristan einen Brief der Anweisungen und eine knappe Erklärung enthält. Tristan sieht nur eine Chance um Svenja zu retten, er muss seinen Vater finden. Zurück in der Firma tut er das was in den Zeilen an ihn steht. Für ihn beginnt eine unglaubliche Reise in eine andere Welt.


Die Geschichte beginnt mittendrin, der Unfall ist geschehen. Kein langes Vorgeplänkel, sondern die Erzählung nimmt fast sofort Fahrt auf. Rasant passiert ein Ereignis nach dem anderen, und das ist was die Spannung ausmacht. Ich konnte es manchmal nicht aus der Hand legen oder wenn ich gerade nicht lesen konnte, überlegte ich fieberhaft wie das alles enden würde. Die Beschreibungen der Örtlichkeiten waren sehr detailgetreu und machten es einem einfach sich so in die Welt einzufühlen.


Jedes Wesen, die Sache mit der Mondjagd ist wunderbar erklärt. Bildliche Vorstellungskraft vorausgesetzt. Auf einen Nobos zu reiten oder einem Drachen wie Smurk zu begegnen sind Dinge die, wäre sie nicht unmöglich, ich gerne auf meine Wunschliste setzen würde. Den Malen an den Armen verschiedene Fähigkeiten zuzuschreiben. Stärkemale und so weiter, ist eine tolle Idee und macht einen Zauberstab entbehrlich und man hat die Zauberquelle, sich selbst, immer dabei. Ein sehr gutes Buch, das obwohl Teil 1, in sich geschlossen ist.
Auf die Fortsetzung bin ich echt gespannt!

Mit freundlicher Genehmigung von Jörg Benne

Mit freundlicher Genehmigung von Jörg Benne und vom Koios Verlag

Rezension – „Schicksal der Paladine – Gejagt“


Es gilt das Amulett zu schützen! Wird es gelingen?


Darius, Vater von Tristan geht durch das Portal, um seine Tochter auf der Erde zu heilen. Sie liegt nach einem Verkehrsunfall im Koma. Tristan übernimmt somit die Aufgabe das Amulett zurück zu Meister Johann zu bringen, ins Haus der Paladine. Danach will er seinem Vater durch das Portal folgen. Jedoch läuft nicht alles nach Plan. Tristan wird Zeuge wie Nephara in Flammen aufgeht. Er weiß, er muss das Amulett solange schützen, bis sein Vater wieder auf Nuareth eintrifft. Den Nekromanten darf es auf keinen Fall in die Hände fallen, doch die Jäger sind zahlreich und die Macht der Paladine schwindet und auch deren Anzahl. Wird Tristan die Hetzjagd auf ihn überleben?


Cover:
Düster und geheimnisvoll wirkt das Cover. Es zeigt, aber das vermute ich nur, Tristan mit dem Amulett. Da es im Buch um eine dunkle Episode in der Geschichte Nuareths geht, ist es sehr passend gewählt.


Geschichte:
Tristan, Martin, Shurma, Katmar, Rani eine Gnomin und die Paldjur Vinjala, Tiana und viele mehr machen sich auf den Weg um zu kämpfen und die Adepten, Nekromanten und untoten Paladine aufzuhalten. Doch das ist kein einfaches Unterfangen.
Schon in Band 1 war ich gefesselt von der Handlung. Diesmal dauerte es nur einen Wimpernschlag um Schrecken, den Kampf, Herzpochen, Atemlosigkeit, Verzweiflung und Furcht zu spüren. Ein fantastisches Abenteuer voller Spannung und ich mittendrin.
Ich hörte fast augenblicklich wie die Luft vorbei rauschte als Tristan auf Smauk flog. Wurde Zeugin als Tristan ein Runenpfeil traf. Schwebte davon um das Geschehen rund um Martin zu beobachten.
Solche Szenen gab es dermaßen viele, das ich ewig so weiter machen könnte, doch zu viel verraten möchte ich euch nicht.


Kurzum:
Die Geschichte ist packend erzählt. Sie zieht den Leser, die Leserin in ihren Bann. Sehr lebendig beschreibt Jörg Benne die Kampfszenen, Orte und warum das alles geschieht. Die Wesen werden während des Lesens so greifbar, dass wenn man malen kann, sie skizzieren, ja zeichnen könnte. Es ist eine dunkle Zeit, in die uns Jörg Benne entführt, doch er tut es mit viel Geschick!


Fazit:
Nuareth mit all seinen Bewohnern, seien sie menschlich oder nicht, ist mir ans Herz gewachsen. Ich bin bereit für ein neues Abenteuer.
Band 3 steht jetzt schon auf meiner:
„Will ich unbedingt haben“-Liste.
Beide Bücher habe ich mit 5 Sonnen plus Zusatzstern bewertet! 😀


Kostenlos – Kostenlos – Kostenlos – Kostenlos – Kostenlos


Inhalt zu „Schicksal der Paladine – Die Bedrohung“:
Seit Wochen sorgen Brandschatzungen im Westen der Insel Nasgareth
für Unruhe. Die wenigen Überlebenden wollen Oger und Wolfsmenschen
als Täter ausgemacht, manch einer gar den „leibhaftigen Tod“ gesehen haben.
Oberst Bilgar wird vom Fürsten mit einer Hundertschaft entsandt,
um den Überfällen ein Ende zu setzen. Er hält diese Berichte für wenig
glaubhaft, schließlich sind Oger und Wolfsmenschen Todfeinde und
Wolfsmenschen haben Angst vor Feuer. Doch als er zum Ort des nächsten
Überfalls eilt, erwartet ihn eine böse Überraschung.
Die packende Vorgeschichte zu „Das Schicksal der Paladine“!


Kostenlos – Kostenlos – Kostenlos – Kostenlos – Kostenlos


Hier geht es zum kostenlosen Download:


Schicksal der Paladine – Die Bedrohung


Herzlichen Dank an Jörg Benne, der mir erlaubte euch dies zur Verfügung zu stellen.
Hier geht es zum Koios Verlag!


Logo-Koios_Web2-1

[Rezension] „Schicksal der Paladine – Gejagt“ von Jörg Benne

Mit freundlicher Genehmigung von Jörg Benne

Mit freundlicher Genehmigung von Jörg Benne

 

Es gilt das Amulett zu schützen! Wird es gelingen?

Darius, Vater von Tristan geht durch das Portal, um seine Tochter auf der Erde zu heilen. Sie liegt nach einem Verkehrsunfall im Koma. Tristan übernimmt somit die Aufgabe das Amulett zurück zu Meister Johann zu bringen, ins Haus der Paladine. Danach will er seinem Vater durch das Portal folgen. Jedoch läuft nicht alles nach Plan. Tristan wird Zeuge wie Nephara in Flammen aufgeht. Er weiß, er muss das Amulett solange schützen, bis sein Vater wieder auf Nuareth eintrifft. Den Nekromanten darf es auf keinen Fall in die Hände fallen, doch die Jäger sind zahlreich und die Macht der Paladine schwindet und auch deren Anzahl. Wird Tristan die Hetzjagd auf ihn überleben?
Cover:
Düster und geheimnisvoll wirkt das Cover. Es zeigt, aber das vermute ich nur, Tristan mit dem Amulett. Da es im Buch um eine dunkle Episode in der Geschichte Nuareths geht, ist es sehr passend gewählt.
Geschichte:
Tristan, Martin, Shurma, Katmar, Rani eine Gnomin und die Paldjur Vinjala, Tiana und viele mehr machen sich auf den Weg um zu kämpfen und die Adepten, Nekromanten und untoten Paladine aufzuhalten. Doch das ist kein einfaches Unterfangen.
Schon in Band 1 war ich gefesselt von der Handlung. Diesmal dauerte es nur einen Wimpernschlag um Schrecken, den Kampf, Herzpochen, Atemlosigkeit, Verzweiflung und Furcht zu spüren. Ein fantastisches Abenteuer voller Spannung und ich mittendrin.
Ich hörte fast augenblicklich wie die Luft vorbei rauschte als Tristan auf Smurk flog. Wurde Zeugin als Tristan ein Runenpfeil traf. Schwebte davon um das Geschehen rund um Martin zu beobachten.
Solche Szenen gab es dermaßen viele, das ich ewig so weiter machen könnte, doch zu viel verraten möchte ich euch nicht.
Kurzum:
Die Geschichte ist packend erzählt. Sie zieht den Leser, die Leserin in ihren Bann. Sehr lebendig beschreibt Jörg Benne die Kampfszenen, Orte und warum das alles geschieht. Die Wesen werden während des Lesens so greifbar, dass wenn man malen kann, sie skizzieren, ja zeichnen könnte. Es ist eine dunkle Zeit, in die uns Jörg Benne entführt, doch er tut es mit viel Geschick!
Fazit:
Nuareth mit all seinen Bewohnern, seien sie menschlich oder nicht, ist mir ans Herz gewachsen. Ich bin bereit für ein neues Abenteuer.
Band 3 steht jetzt schon auf meiner:

„Will ich unbedingt haben“-Liste.
Falls ich euch neugierig gemacht habe, dann kann ich euch nur empfehlen, lest die Vorgeschichte oder besucht die Seite des
Koios Verlag

Sehr, sehr gerne vergebe ich heute:
☼☼☼☼☼ 5 von 5 Sonnen
plus Zusatzstern für fesselnde Unterhaltung!

©Bettina Lippenberger

©Bettina Lippenberger