[Rezension] “Dezember Sturm” von Iny Lorentz

 dezembersturm

Dieses Buch war wie ein Magnet!

 

Auch wenn viele das Buch zerreißen, für mich war es bisher eines der Besten die ich gelesen habe. Das Autorenpaar Lorentz hat mich mit der Geschichte um die 15 jährige Lore völlig in ihren Bann gezogen. Ich konnte nicht aufhören zu lesen so dass ich innerhalb kürzester Zeit die 536 Seiten verschlungen habe. Der Spannungsbogen ist sehr gut und es gibt kaum Szenen die mich nicht begeistern. Malwine ging mir am Schluss auf den Nerv und auch Elsie hätte gern verschwinden können, in irgendeinem Loch. Während des Lesens litt ich mit Lore und all den Anderen, die durch intrigante Menschen zu Schaden gekommen sind. Die Handlung mag sich nur um Lore drehen aber das war in keinster Weise langweilig. Ruppert hätte ich gern eigenhändig ins Gefängnis geworfen, und Ottokar kopfüber im Baum aufgehängt. Mir gefiel das Buch vom Anfang bis zum Ende. Werde mir auf jeden Fall nun nach und nach die in meiner Sammlung fehlenden Iny Lorentz Bücher kaufen. Denn was die Zwei erschaffen haben größtes Lob verdient.

[Wichtige Menschen] Lisas Einfälle am Morgen :D

Lisa wachte heute auf und hatte zwei Worte für mich, die meine Fantasie und Kreativität ankurbelten.

Welche Wörter das waren?

Achtung Lisas Eigentum “Tödliches Fenster” auf was für Ideen die immer kommt.

Ich meinte nur, du wirst schneller Autorin als ich es sein werde. 😀

 

[Rezension] “Raubritter Rocko und die verflixte Flugstunde” von Jochen Till und Zapf

Raubritter Rocko

Einen Stadtbummel ohne einen Besuch in der bekannten Stuttgarter Buchhandlung “Wittwer” ist einfach nicht möglich und so betraten Lisa meine Tochter und ich diese Oase für Alles rund ums Buch. Erste Station die Kinderbuch Abteilung wie soll es auch anders sein. Kinder können einfach nicht warten 😉 ich suchte und fand das Buch “Raubritter Rocko und die verflixte Flugstunde” von Jochen Till und Zapf. Betrachtete die Bilder, doch Lisa riss es mir aus der Hand und zu meinem Leidwesen gab sie es auch nicht mehr her. Also gut, nun endlich nachdem sie es gelesen hatte durfte ich meinen Lesedurst ebenfalls stillen.

Das Cover ist sehr ansprechend. Alle Figuren sind mit viel Liebe gezeichnet. Kein Bild das mir nicht gefällt. Mein absolutes Lieblingsbild ist jedoch auf Seite 20 zu finden, der Schweißdrache auf dem Surfbrett im Schnee. Die Geschichte ist gut zu verstehen und für 7 Jährige genau richtig. Die Schrift ist gut gewählt und macht das Lesen zu einem Vergnügen. Was Raubritter Rocko alles erlebt und wie “die verflixte Flugstunde” ausgeht verrate ich an der Stelle nicht. Nur eines die erste Geschichte werde ich unserer Kleinen auch noch kaufen.

Fazit: Ein sehr schönes lustiges Buch mit toller nachvollziehbarer Geschichte und wundervollen sehr detailreichen Bildern.

 

[Rezension] “Andorra” von Max Frisch

andorra

 

Rezension
Max Frisch “Andorra”

Keine Seite die nicht vom Wort “Jud” durchtränkt ist. Es ist ein Lehrer der, so weiß ganz Andorra, ein Judenkind gerettet hat. Doch ist es wirklich so? In 12 Bildern wird von Liebe, anders sein und der Problematik erzählt wie ein Vater, der er doch ist, seinen Sohn zwar nicht wirklich verleugnet, aber doch ihn nicht als leiblichen Sohn vorstellt. So kommt es wie es kommen muss Andri bleibt in den Augen von den Andorranern ein Jud und wird immer wieder damit konfrontiert. Oft wird ihm sein anscheinend andersartiges Wesen, Verhalten und Handeln vorgeworfen oder ihm verwehrt das zu werden was er möchte. Tischler eben, nicht Verkäufer. Das Schicksal nimmt seinen Lauf. Erst als Andri und Barblin heiraten möchten, sagt der Vater nein. Seine Frau und die zwei Liebenden verstehen es nicht. Er versucht mit Andri zu sprechen, dieser hört ihm gar nicht zu. Öffentlich teilt er jedem mit das Andri sein Sohn ist, doch niemand glaubt es. Zwanzig Jahre Lüge strafen nun den Lügner. Als die Schwarzen kommen gibt es kein Entrinnen mehr. Andri ist verloren und die Familie zerstört.

Max Frisch ist es gelungen mich, mit seinen Worten nach jedem Bild, nachdenklicher zurück zu lassen als zuvor. Der Schluss ist das traurige Ergebnis der Lüge und ist wunderbar und in kraftvollen Worten geschrieben.

 

Max Frischs Werke lese ich jetzt definitiv öfter.

 

[Rezension] “Zwei Schritte hinter mir” von Norah McClintock

Bild

Ein Serienkiller geht um. Ein Mädchen wird verschleppt.

Danach ein Zweites. Stephanie sieht den Opfern zum Verwechseln ähnlich.

Doch sie denkt nicht daran auf die Warnungen ihrer Mutter zu hören.

Bis sie eines Tages hinterrücks überfallen wird, und sich gefesselt in einer alten Hütte wieder findet.

Kann sie sich befreien oder endet sie wie das erste Mädchen tot in einem flachen Grab?

Das Buch ist gut geschrieben, flüssige und spannende Handlung.

Stephanies Kenntnisse sich im Wald zurecht zu finden sind ausführlich aber niemals langweilig.
Dieses Buch werde ich zu gegebener Zeit an meine Tochter weiter geben,

denn ich finde es hat volle 5 Sterne verdient.

[Rezension] “Die Legenden der Weltentaucher – Der Aufbruch” von Hilke-Gesa Bußmann

Bild

Ein Roman in mehreren Teilen – 102 Seiten Teil 1 – Der Aufbruch

Wer dieses Buch nicht liest, verpasst eine großartige Geschichte 🙂 “Die Legenden der Weltentaucher – Der Aufbruch” ist ein tolles Buch. Ich habe es verschlungen und warte nun gespannt und total hibbelig auf den zweiten Teil. Was mir gut gefällt ist das wir die Leser langsam in die Geschichte reinwachsen können. So kann ich mir nach Beendigung des Buches die Gassen, die Lichtung, die Hütte gut vorstellen. Hilke-Gesa Bußmann bei ihrem Schreiben zu begleiten hat etwas Wunderbares und man bekommt so viel mehr wenn man dabei ist und ihre Arbeit verfolgt.

Acadius ist von sich überzeugt und beginnt damit einen Trank brauen zu wollen den schon viele vor ihm mit Verletzungen bezahlen mussten. Er glaubt daran dass er es schaffen kann. Doch der Lehrer Phobos kommt ihm auf die Schliche, will ihn noch abhalten den Trank zu benutzen doch zu spät. Acadius hat es getan, doch ob er als Lohn seiner Forschungen die alte Welt entdeckt oder sein Leben verliert wird hier nicht verraten.

Es ist auch als E-Book hier auf amazon erhältlich.

 

Es wandert jetzt in mein Bücherregal und ich hoffe das sich das Zweite bald dazu gesellt. 😀

 

[Wichtige Menschen] Sie

Wenn sie da ist geht sie mir manchmal auf den Nerv,

meist ist sie aber eine liebe Zeitgenossin,

wenn sie krank ist bin ich besorgt,

wenn sie weg ist vermisse ich sie wie verrückt,

 und kann nicht schreiben,

weil ich immerzu an sie denke.

Wer SIE ist?

Ratet mal 😉

Es ist meine Tochter <3

[Rezension] “Der Rucksackmörder – Einer der größten Kriminalfälle der Geschichte” von Jaques Buval

Der Rucksackmörder von Jaques Buval

Seit langem lag dieses Buch in meinem Bücherregal und ich traute mich nicht es zu lesen.

Wahrscheinlich sah ich dem Buch an welche Schmerzen und Trauer ich empfinden würde wenn die Einzelheiten vor meinen Augen sich ausbreiteten. Dann las ich es, und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Ich konnte einfach nicht fassen wie brutal die 7 kostbaren Leben ausgelöscht worden waren. Was muss das für ein Monster sein, der so etwas tut und als er verhaftet wird es auch noch vehement abstreitet.
So viele Gefühle stecken in den Texten. Der Leser erfährt Details, Listen, Abläufe, Gefühle und Gedanken der Opfer und Angehörigen. Es löste Wut, Trauer und Schmerz bei mir aus aber auch Unverständnis wie Behörden und Andere um Herrn Schmidl herum reagiert oder eben nicht reagiert haben.

Das Buch legt Zeugnis ab über die Tat und die Geschichte hat mich sehr berührt.

 

[Rezension] “Fiese Ferien” von Jochen Till

fiese-ferien

Spitzen Fortsetzung!

Von Jochen Till habe ich schon Einiges gelesen wie zum Beispiel “Nichts wie weg”, “Sonnenschein oder wie mir das Leben den Tag versaute” und “Fette Ferien” doch genug bekommen konnte ich nicht. Die Erzählweise von Jochen Till ist großartig! Er schreibt so locker und mit einem Witz der mir gerade bei “Fiese Ferien” die ganze Zeit ein Lächeln, nein eigentlich war es ein dickes Grinsen aufs Gesicht zauberte. Zum Inhalt: Tobias muss mit in ein Skiwochenende obwohl er Schnee hasst. Leider ist diese Tamara wieder dabei, Vaters Neue. Er malt sich das Wochenende in den schrecklichsten Farben aus. Jetzt soll er auch noch Snowboardfahren lernen. Mehr als einmal schmeißt es ihn in den Schnee, bis er Hilfe bekommt. Außerdem eröffnen ihm Tamara und sein Vater eine Neuigkeit die ihn von den Socken haut. Schlimmer kann es nicht kommen denkt er doch Manuela, seine Hilfe beim Snowboardfahren bringt ihn zur Krönung auch noch in ernste Schwierigkeiten.
Dieses Buch werde ich auf jeden Fall nochmal lesen.