[Leseinsel] Lesen abseits des Mainstreams

 

Mainstream bedeutet:

vorherrschende gesellschaftspolitische, kulturelle o. ä. Richtung.

Das heißt das viele sich nach den „Spiegelbestseller Listen“ richten oder durch Werbung animiert werden Bücher zu kaufen, die alle lesen. Das ist nicht negativ zu sehen. Werbung ist wichtig vorallem für uns kleine Autoren und auch die Spiegelbesteller Liste möchte jeder mal erreichen. Träumen ist erlaubt.

Nachdem ich aber nun fast 20 Jahre auf die Buchmesse gehe, wurde mir schnell klar das ich niemals alle Bücher lesen kann. Es ist schlicht unmöglich.

Zirka 90.000 Bücher kommen jedes Jahr auf den deutschen Buchmarkt.

Tendenz steigend.

Leider scheinen immer mehr Bücher, immer schneller auch

wieder in dessen Untiefen zu verschwinden. Was sehr schade ist!

Haben sich doch die Autoren und Autorinnen viel Mühe gegeben.

*****************

Mein Blog hier handelt meist von älteren Bücher. Fast kein Spiegelbestseller ist darin zu finden, aber Bücher die mir gefallen. Das Alter der hier rezensierten Bücher scheint viele davon abzuhalten hier vorbeizuschauen bzw. dazubleiben. Auch wenn andere jetzt nur noch gehypte Bücher rezensieren würden, um mehr Leserschaft zu bekommen, bleibe ich glücklich bei meiner Linie. Ab und an ist auch ein neueres Buch dabei, einen herzlichen Dank an die tollen Verlage oder Autoren die das möglich machen.

Also wenn ihr Menschen kennt, die auch der Meinung sind das Bücher aus den 70ern, 80ern, 90ern und 2000-2018 es auch wert sind gelesen zu werden, bringt sie doch gerne auf einen Plausch mit.

Dankeschön!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.