[Rezension] „Die alte Kommode“ von Valerie le Fiery

Valerie le Fiery

Inhaltsangabe:

Was macht man an einem regnerischen Tag, wenn man sich mit seinem Partner gestritten hat? Maike entscheidet sich dafür, den Dachboden aufzuräumen. Während sie noch ihren Gedanken nachhängt, stößt sie beim Sichten des kunterbunten Sammelsuriums auf eine alte Kommode und deren Inhalt. Was sie dort entdeckt, lässt Erinnerungen wach werden und manches in einem anderen Licht erscheinen.

(Quelle: amazon)

Meine Meinung:

Die Idee ist wirklich schön.

Eine Frau die sich mit ihrem Mann streitet.

Durch Bilder dann, aber an die glückliche Zeit erinnert wird.

Valerie le Fiery ist eine tolle Autorin, leider kann man das in dieser Geschichte nicht so gut erkennen.

Zu schnell hastet die Geschichte davon.

Sie ist eben eine Kurzgeschichte.

Trotzdem gibt es die ein oder andere Stelle, an denen ich die Zweifel von Maike verstehe, und fühle wie sie sich fühlt.

Schön finde ich, wie Thomas versucht sich zu entschuldigen.

Mein Fazit:

Leider fehlt mir die Tiefe, die Valerie le Fiery sonst vermittelt.

Obwohl die Geschichte viel mehr hergibt.

Dafür vergebe ich heute:

3 von 5

ASIN: B00XTYVMQA

Wörter: 3.200

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.