[Lieblingsschriftsteller] Hermann Hesse

Hermann Hesse wird am 2. Juli 1877 als zweites Kind des Johannes Hesse und seiner Frau Marie, geb. Gundert, in Calw/Schwarzwald geboren. Er hat 7 Geschwister. 3 davon starben aber im Kindesalter. Hermann Hesse stammte aus einer Missionarsfamilie. Beide Eltern waren im Auftrag einer Mission in Indien unterwegs. Ich denke daher kamen die Werke Siddhartha, Aus Indien und viele Andere. Aus der Lateinschule flieht er. Nach einer Mechanikerlehre bei der Calwer Turmuhrenfabrik Perrot lernt er den Beruf des Buchhändlers in Tübingen und Basel. Hermann Hesse heiratet 3 mal und hat drei Söhne. Er stirbt am 9. August 1962 in Montagnola / Schweiz.

An einem schönen Tag, fuhren wir nach Calw. Mein Mann Bernd, Lisa und ich.

Er wollte mich überraschen.

Wusste er doch wie sehr ich Hermann Hesse mochte.

Was für eine Überraschung!

 Nach dieser kleinen Reise, möchte ich euch meine Schätze nicht vorenthalten.

Alle Werke besitze ich noch nicht, aber ich habe ja noch Zeit.

Meine Meinung zu Knulp:
Knulp wird von Hermann Hesse sehr speziell dargestellt.
Ihn wirklich kennen zu lernen ist schwer.
So viele Gedanken treiben ihn um. Er philosophiert und das in Gefilden
in denen mancher Zeitgenosse ihm nicht mehr folgen kann.
Er hat seine Prinzipien und bleibt ihnen bis zu seinem Tode treu.
Nicht in einem Krankenhaus will er sterben, nein, in der Freiheit
die ihm Heimat war, dort will er seinen letzten Schnaufer tun.

Fazit:

Ein Buch das einen nachdenklich zurück lässt.
Was mache ich aus meinem Leben und wohin führt mich jede Entscheidung die ich mache.
Ich weiß es noch nicht, aber eins weiß ich, man kann von Knulp viel lernen.

Danke Hermann Hesse, auch wenn Sie das nicht mehr lesen können,
ich liebe Ihre Werke und den Tiefgang der sich darin verbirgt.

Meine Meinung zu “Der Lateinschüler”

Ein Leser der so gerne Hermann Hesse liest wie ich,

muss aufpassen, nicht zu sehr ins Schwärmen zu geraten.

Also versuch ich gaaanz sachlich zu bleiben 😉

Der Lateinschüler ist die Geschichte eines Gymnasiasten der sich manchmal vor Hunger einfach das nimmt was er im Treppenhaus findet, dumm nur das er von Babett erwischt wird. Durch eine kleine Absprache, ein abendliches Pfeifen im Treppenhaus, sagt Babett von da an, ob er hungrig ist.

Karl trifft Mädchen die er umwirbt wenn auch nur kurz, er spielt Geige für Mägde junge Mädchen die sich um Babett scharen. Dann trifft er Tine, sie mag ihn doch nicht in der Weise wie er sich es wünscht. Sie selbst trifft einen Zimmermann, verlobt sich mit ihm und versucht es Karl zu erklären.

Von da an läuft er herum wie nicht von dieser Welt, ihm ist alles egal bis er nach ernsten Gesprächen und einer Strafe der Schule widmet er sich wieder der Schule und alles läuft besser, bis er Tine wieder trifft. Ihr Verlobter liegt nach einem schweren Sturz im Krankenhaus. Nach dem er sie immer wieder dort besucht hat, verabschieden sie sich und er wünscht ihr von Herzen Glück.

Fazit:

Ein sehr gelungenes Buch das sich gut in ein paar ruhigen Stunden durchlesen lässt.

Hier seht ihr mein Lieblingsbuch. “Siddhartha”

Danke für euer Interesse! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.