[Urlaub] Hotel in Hurghada – Jungle Aqua Park

img_2787

Fluglinien:

condor

Unsere Reise nach Ägypten begann, mit einem guten und für uns gefühlt schnellen Flug (4 Std.) in einer Maschine der Condor Airlines (Verpflegung exclusive).

Zurück flogen wir mit der Linie Air Cairo (Verpflegung inklusive) die eine Tochtergesellschaft der Egypt Air ist.

Mit Condor Airlines hat alles gut geklappt. Das Flugzeug war in einem guten und innen sauberen Zustand. Das Boardpersonal war freundlich und zuvorkommend. Lisa bekam ein kleines Quiz. Was sie dann auch ausgiebig spielte. Meine Wenigkeit las oder schlief, denn Ablenkung tut immer Not. Seit einigen Jahren ist durch ein Ereignis für mich, das Fliegen nicht mehr so einfach, wie es früher war. Flog ich doch schon nach Australien und Indien.

Mein gewähltes Buch für die Reise war:

“Das Mondmalheur” von Anette Kannenberg

Fazit: Fesselnd!

aircairoBeim Rückflug ließ uns Air Cairo erst Mal 45 Minuten in der Luft hängen. Anstatt 11 Uhr ging es erst um 11.45 Uhr los. Das Flugzeug machte außen einen soliden Eindruck, leider keinen sauberen im Inneren. Mehrere Kaugummis am Vordersitz; einen klebrigen, dunklen mit Haar versehenen Daumenabdruck an der Decke vor uns und benutzte Zahnstocher in meiner Sitztasche, waren kein schöner Anblick. Auch das Lisas Klapptischchen irgendwie mit Silberfolie schnell irgenwie repariert war und mein Tischchen sich einseitig Richtung Boden neigte war nicht so super. Dafür war das Boardpersonal emsig bei der Arbeit. Leider nur das männliche, die weibliche Stewardess machte auf mich, einen sehr hochnäsigen Eindruck.

Genau wie die Security-Mitarbeiterin auf dem Flughafen, bei der Sicherheitskontrolle in Hurghada. Schade sag ich da nur. Kann auch sein das die Beiden einen schlechten Tag hatten. So wie ich als wir als einige der Wenigen dazu aufgefordert wurden, die Koffer zu öffnen. Ich hatte die ja nicht aus Jux und Dollerei am Tag zuvor und am Morgen so gepackt das es gerade so passte. Ergo tickte ich etwas aus. Die Schlösser wieder öffnen, voher Koffergurte ab, alles durchwühlen lassen von einem Menschen der Security, irgendwie wieder alles verschließen das nichts rausfällt und Schlösser dran. Zur Info bei 2 von 3 Koffern wurden so durchkämmt (Das nichts kaputt gegangen ist nachdem alle sauber in Hosen und Kleider eingeschlagenen Kosmetika und Medikamente herausgerissen wurden, grenzt an ein Wunder).

Die glotzenden Menschen im Rücken, nervten noch zusätzlich.

Der Check-In war natürlich schon offen.

Nächstes Mal mache ich einfach vorher ein paar mal Oooooommmmm. Dann regt mich das nicht so auf. Gefühlt 50 andere sind an uns vorbei gezogen ohne Kontrolle. Na ja abhaken und weiter.

Ich verspreche nächstes Mal, wie mein Mann das sagt, es einfach relaxter zu nehmen.

Jetzt aber zum Hotel “Jungle Aqua Park” das zur Pickalbatros Gruppe gehört.

logo

Davon gibt es in Hurghada 9 Stück.

Rezeption:

Nicht wirklich freundlich und hilfsbereit!

img_2838

Kofferträger ähm…eher Fahrer:

Brachte unser Gepäck, das wir unbeaufsichtigt vor dem Hotel stehen lassen sollten, zu unserem Zimmer. Das Vehikel ist niedrig und hat hinten eine Ladefläche für Gepäck.

Das Zimmer:

Wir bekamen ein Familienzimmer. 5 Betten für 3 Leute. Ergo es war sehr geräumig. Die Betten weich und verschiebbar, außer das Etagenbett, das von uns nicht benutzt wurde.

Pluspunkte:

  • Weiche Betten
  • große Dusche Barrierefrei (Badelatschen zum Duschen von Vorteil)
  • Gute Klimaanlage
  • Geräumig
  • Ruhig
  • Terrasse
  • Kleiner Pool direkt von der Terrasse aus erreichbar

Minuspunkte:

  • wenig Stauraum (Schrank)
  • einigermaßen sauber (alle Teile aus Metall eklig)
  • Ventilator in der Wand (Bad) voller Staub
  • sehr renovierungsbedürftig
  • wackelnder Ventilator an der Decke

Tierische Mitbewohner:

Fliegen waren die größten Plagegeister.

Vor der Tür fand man auch mal ihn hier:

img_2713

Skarabäus

Oder lebte auch mal mit Eidechse im Zimmer, uns ist das zwei Mal passiert:

img_2901…und Saurier gibt es doch 😀

Außenanlage:

Riesig groß, weitläufig mit vielen Pools

und einem Mega Rutschenpark.

Pluspunkte:

  • Sauberkeit
  • freundliche Life Guards! Hier möchte ich vorallem Ahmed Eid hervorheben.
  • Liegen mit Sonnensegel, auf denen ich Rückengeplagte, keine Kreuzschmerzen bekam.
  • Handtücher jeden Tag frisch von der Towel Box / rochen gut!
  • Jeden Tag wird etwas gerichtet, das ist nicht negativ auszulegen sondern sehr positiv. Verschönerungsarbeiten wie indirektes Licht an den Brücken, Seitensteine oder Fugen erneuern; sogar mal den ganzen Weg streichen. Es wird gewässert, geschnitten, gejätet um alles immer schön zu erhalten.

Minuspunkt:

  • Der Kanal im Rutschenpark ist etwas eklig. Der Wind weht Blätter rein (ist ganz normal) aber eben auch tote und noch zappelnde kleine Insekten schwimmen mit einem. Die Folie ist schon sehr kaputt und sollte ausgetauscht werden. Evtl. öfteres säubern nötig, nicht nur einmal morgens und abends.
  • Es gab drei Bühnen für Auftritte, was im Endeffekt gut ist trotzdem fehlt eine richtige Hauptbühne. (siehe Idee weiter unten)

Restaurants:

Gegen die landläufige Meinung war das Essen sehr gut. Nur an einem Mittag gab es was zu meckern. Das Fleisch war hart und kaum zu schneiden und auch sonst hat außer dem Gemüse an diesem Mittag nichts geschmeckt.

Ranking der Restaurants:

  1. Zum Kaiser    -tolles Essen Dank Maria die dort ihre Kochkünste zum Besten gibt. Personal suuuuper freundlich!img_2667
  2. Tanginimg_2479
  3. Mediterrane -Irgendwie vergaß ich es zu fotografieren 🙁
  4. Le Marcheimg_2591
  5. Club MCimg_2666
  6. Il Asiatique (nur Sushi und Tandoori probiert) img_2822
  7. Spaghetti Factory (Nudeln waren mehr als bissfest und der Koch unfreundlich)

Außer Konkurenz und einfach lecker -> Il Gelato diesen Eisverkäufer hätten wir alle gern eingepackt samt Eis. Einfach super drauf, immer lächelnd und man sah ihm den Spaß an, den er an seiner Arbeit hat!

Zusätzlich gab es noch eine Pizzastation draußen für abends, was wir sehr schön fanden. Schmeckte auch bei den richtigen Zutaten.

Bars:

Hier die Reihenfolge:

  1. The Colonies (einfach tolle Auswahl und sehr schnell)img_2664
  2. Jungle Bar (hatten den besten Eiskaffee ohne Eis den es gibt)img_2839
  3. Columbus (sehr guter Latte Macchiato und Milchkaffee)img_2569
  4. Jazz Bar (total langsam und unmotiviert)img_2579

Die anderen Bars haben wir nicht besucht und können uns deshalb darüber keine Meinung bilden.

Animation:

Wassergymnastik, Boccha, Volleyball, Dart, Stretching wurden angeboten.

Großer Minuspunkt!!

Die Shows am Abend waren grundsätzlich musiktechnisch viel viel zu laut.

Es fielen einem die Ohren ab. Gerade da noch Schulferien waren, saßen viele kleinere und größere Kinder da und schauten zu. Musik klingt auch wenn sie um 3 Nuancen leiser wäre.

Wir konnten nach ein paar Tagen die Show mit Bauchtänzerin und einem Tänzer der sich dauernd im Kreis drehte echt nicht mehr sehen. Es war immer das Selbe. Wir liefen schon immer gleich weiter, mit einem genervten, “Nicht schon wieder” auf den Lippen.

Die Animateure selbst waren nett, und hatten auch wenn sie es zeigen konnten, echt was drauf.

Hier zu erwähnen die Michael Jackson Tribute Show, König der Löwen Auskopplung.

Shopping Center und Spielmöglichkeiten:

Bekommen ein RIESIGES MINUS!!!!

  • Alle Spiele kosten Geld, sogar Tischtennis und Billiard
  • Für Popcorn und Zuckerwatte muss man zahlen.
  • Die Verkäufer im Shopping Center verkaufen Dinge die man meist im 1 Euro Laden hier bekommt. Außer kleine Souveniers wie Skarabäen oder Plastikpyramiden. Als ich nach etwas von Bastet fragte der Katzengöttin hatten sie gerade mal eine Statue in Mini. Es gab noch einen Juwelier Laden und einen Laden gerade mit diesen Figuren aller Götter die ich aber nicht besuchte, da mir schon beim Betrachten auffiel wie viel Staub da rum lag, ergo haben die schon ewig nichts mehr verkauft. Meist saßen die Verkäufer nur rum und waren wenn man was kaufen wollte sehr fordernd. Auch ein Papyrusladen gab es aber auch dieser versuchte was ging das man kaufte. Was so nervte, das wir abends zu unserem Zimmer einen anderen Weg liefen, um nicht an ihm vorbei zu müssen.
  • ACHTUNG!!! Der Mensch von Dr. Fish ist ein ABZOCKER!!! Wir mussten leidlich damit Erfahrung machen. Erst hieß es zu einer Freundin probiert es mal aus ist kostenlos (sie hatte unsere Tochter und ihre mit dabei, die es beide auch hörten) und dann will er für drei Personen plötzlich 50 €.

Idee:

Den ganzen Spielkram wegreißen, der was kostet.

Dafür die Bühne und Zuschauerbereich des Amphitheaters vergrößern um eine bessere Show anbieten zu können.

Tischtennis und Poolbillard für jeden, Zuckerwatte und Popcorn kostenfrei anbieten vor einer Show.

Fazit:

Ein Hotel das dringend renovierungsbedürftig ist(vorallem die Zimmer!!!),

aber wir uns trotzdem wohl gefühlt haben.

Gerade weil es dort ein paar Menschen gibt, die uns in guter Erinnerung bleiben werden.

Weshalb wir als Familie

5 von 6 Sternen

vergeben!

img_2715Faszinierend!

Morgens und Abends kommen diese Vögel (Albatrosse?) um am Pool zu trinken. Wenn man gerade Abends im Pool ganz ruhig schwimmt, kommen sie einem sogar sehr nahe. Ein tolles Erlebnis!

Pluspunkt für den Pool, denn das Wasser ist somit wirklich gut! 😀

0 thoughts on “[Urlaub] Hotel in Hurghada – Jungle Aqua Park

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.