[Rezension] „Zeilen der Erinnerung“ von Valerie le Fiery und Frank Böhm

„Zeilen der Erinnerung“
von Valerie le Fiery & Frank Böhm

11264948_690833161060401_1164799574_o

Klappentext:

Zeilen des Augenblicks
Augenblicke…sie können traurig sein oder fröhlich.

Manche scheinen ewig zu währen, andere wiederum huschen an einem vorbei.

Schubladen der Erinnerung
Ein lyrischer Streifzug durch den Inhalt einer Schublade.

Erinnerungen werden aufgearbeitet und thematisiert.
Folgen Sie uns durch Jahreszeiten, erleben Sie die Liebe und spüren Sie den Zweifel.

Meine Meinung:

Beide Autoren sowohl Valerie le Fiery als auch Frank Böhm verstehen es, sich die Gefühle von der Seele zu schreiben. Nicht immer muss es sich dabei reimen. Vor allem aber gehen die Zeilen ans Herz und machen auch nicht Halt vor der unbequemen Wahrheit was in der Welt schief läuft. Valerie le Fiery beschäftigt sich mit der Erinnerung mit Vergangenem. Genau wie Frank Böhm der sich zusätzlich noch mit den Missständen vor unserer Haustür und in der Welt auf seine Fahne geschrieben hat. Die Autoren nehmen Gefühle sehr ernst und gewähren dem Leser Einblicke in ihre eigenen Gefühlswelten.

Mein Fazit:

Ein Buch voller Gefühle, Erinnerungen in Zeilen. Geschrieben um innezuhalten, nachzudenken und um zu genießen!

 

Deshalb gebe ich diesem Buch von Herzen gerne:

☼☼☼☼☼ 5 von 5 Sonnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.