[Rezension] “Ein Date mit einem Geist” von Sonia Singh

©Bettina Lippenberger

©Bettina Lippenberger

Aus Anjali, Scott und Coulter wird ein Team um Paranormale Dinge zu untersuchen. Anjali kann mit Geistern kommunizieren und sie durch eine imaginäre Tür schieben. Coulter ist ein Telekineth und kann Sachen zum Schweben bringen. Scott ist einfach nur Scott und hält das Team zusammen, er hat keine Fähigkeiten.
Ein anderes Team das aus Vivica, Fitch, Maddox, Eddie und dem unheimlichen Hans besteht versuchen sich auch in der Sparte. Vivica nennt Scotts Team Amateure.

Nachdem Scott, Anjali und Coulter einige Fälle gelöst haben, wird die Öffentlichkeit auf sie aufmerksam. Beim “Booth-Haus” ist ein Kamera Team dabei um das Ganze zu Filmen.
Es beginnt ein gruseliges Spektakel, mit Stimmen die nicht da sein können und einer verschwundenen Doktorin.

Die zwei Teams führt dann der Zufall nach “Santa Perla” wieder in dem Fall “Luftwaffenstützpunkt Blaine” zusammen.

Scott möchte mit allen Beteiligten reden und gibt an 3 Wochen zu benötigen. Vivica lacht ihn aus und sagt wir gehen heute Nacht.
Was dann aber geschieht hat keiner vorausgeahnt!

Vivica, Fitch, Maddox, Hans und Coulter werden vermisst. Scott und Eddie fahren hin um zu helfen.
Kurz darauf fehlt auch von ihnen jede Spur.

Anjali ist ihre letzte Rettung.

Dieses Buch stand ewig in meinem Bücherregal, nachdem ich “Wecke die Göttin in mir” nicht aus der Hand legen konnte, griff ich mir endlich “Ein Date mit einem Geist”. In nur zwei Tagen las ich es durch. Es war toll und ich tauchte in das Paranormale ab. Alle Charakteren sind sehr gut beschrieben und ich konnte mir Scott, Anjali, Coulter bildlich vorstellen. Auch die anderen hinterließen ein Bild in meinem Kopf. Genau wie die Orte an dem die Geister umgehen.

Ich persönlich fand das Buch sehr gelungen und werde bald auch noch “Liebesgrüße aus Bollywood” von Sonia Singh lesen.

Deshalb gibt es von mir heute die vollen:

☼☼☼☼ 5 von 5 Sonnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.