[Rezension #637] “Feuerherz – Schattenberührt” von Karin Kaiser

Meine Meinung:
Adeen ist immer noch traumatisiert. Ihr Vater Aodhán und ihre Mutter sind tot. Sie träumt von einem Mann. Wer ist er?
Ein altes Herrenhaus, weckt ihr Interesse.
Dort findet sie einen Sarg. Ein überirdisch schöner Mann liegt darin. Er hat was an sich, dass sie anzieht.

Niall und Viviane ziehen sie, nach dem Tod ihrer Eltern, mit viel Liebe auf. Manches aber bleibt verborgen.

Adeen und Marc sind ein Paar. Er ist ein selbstverliebter Arsch. Es muss immer nach seinem Kopf gehen.
Ein freudiges Ereignis, löst bei Marc eine schlimme Reaktion aus. Adeen ist traurig und enttäuscht. Macht sich mit dem Auto auf den Weg zu Neill. Da passiert etwas Schreckliches. Jetzt kann nur einer helfen.

Marc tut seltsames, er zeigt keine Wärme. David ist ihr so viel näher. Marc ist ein Mistkerl. Hab ich es doch gewusst.
Marya ihre Adoptivschwester hilft Adeen, ist für sie da.

Dann taucht David wieder auf. Die Verbindung wird immer stärker, man spürt es regelrecht beim Lesen wie tief und innig die Beziehung ist.
Man möchte sie nur noch vereint sehen.
Doch ein drohendes Unheil verhindert dies. Irgendwas stimmt nicht und das versucht David herauszufinden. Ausserdem, muss er Adeen schützen. Ob es ihm gelingt ist dahin gestellt. Hoffnung gibt es aber immer.

Marc taucht auch wieder auf, aber anders als gedacht.
Adeen muss eine Entscheidung treffen. Was wird sie tun?

Der große Kampf beginnt. Adeens Bruder Brionn, David und viele andere sind darin involviert. Es ist super spannend und man weiß einfach nicht wie es ausgeht. Man kann die Spannung spüren, fühlen und meint sich mitten in der Schlacht wieder zu finden. Es geht um so viel mehr, um die Gegenwart und die Zukunft. Der Gegner ist listig. Gute Wesen sterben. Wird das Gute siegen?

Tolle Wortspielereien aus dem Buch:
S.14 des Zerbröselten
S.20 kurz einen Baum bewässert hatte

Mein Fazit:
Eine spannende Geschichte voller Wendungen, Liebe, Enttäuschungen und Zusammenhalt. Listig sind die Gegner, aber das Gute stellt sich dem entgegen. Dieses Buch, nachdem ich es jetzt zweimal gelesen habe, ist einfach großartig. Früher hätte ich nie Vampirgeschichten gelesen, doch Karin Kaiser hat mich mit ihren Geschichten, in ihren Bann gezogen. Die Charaktere sind sehr stimmig und haben viel Tiefe. Vor allem Adeen und David. Natürlich gibt es auch die, die ich nicht leiden kann, aber manchmal ist es wirklich wie David sagt “nicht wie es scheint”.

[Rezension] “Strigoi” von Karin Kaiser

Karin Kaiser

“Strigoi”

Inhaltsangabe:

Was ist das nur für ein mysteriöser Mann, der Aileen bei ihrer Arbeit an der Bar eines Gothic-Clubs beobachtet? Er ist zwar äußerst attraktiv und scheint auch an ihr interessiert zu sein, doch seine kalte, beinahe dämonische Ausstrahlung macht der jungen Frau Angst. Sie versucht, ihn zu ignorieren, was auch ganz gut gelingt – bis sie den Club verlässt. Draußen lauert der Fremde ihr auf. Und die Alpträume, die Aileen immer wieder heimsuchen, scheinen zur Realität zu werden. Oder wird die Realität zum Nachtmahr?

Diese Kurzgeschichte ist auch zu finden in der Anthologie “Nachts, wenn die Angst kommt”

Meine Meinung:

Beginnend mit einem Traum, einer alten Villa und saphirblauen Augen, verfolge ich wie aus Traum Wirklichkeit, wie aus Albtraum die Realtität entspringt. Aileen die Studentin der Musikhochschule jobbt in einem Gothic Club an der Bar. Mysteriös ist nicht nur das Ambiente, sondern auch der Mann. Als er so plötzlich draußen erneut auftaucht, stellen sich meine Nackenhaare auf. Sie wird von ihm verfolgt. Atemlos hoffe ich das es Aileen schafft zu entkommen. Hoffe das jemand ihr zur Hilfe eilt. Realität und Albtraum vermischen sich erneut. Was ist die Wahrheit und was Fantasie?

Diese Kurzgeschichte hat Alles was sie braucht.

Spannung, Grusel, Fantasie und das Potential ein Roman zu werden.

Mein Fazit:

Vampirkurzgeschichte mit Gruselfaktor.

Dafür vergebe ich heute:

5 von 5

ISBN: 2000038932340

Verlag: epubli

Seiten: 20