[Schreibchallenge] 5-10 Minuten Nr.4 „Gibt es Wunder?“

Mit freundlicher Genehmigung von Hilke-Gesa Bußmann

Mit freundlicher Genehmigung von Hilke-Gesa Bußmann

Wunder?

Nein die gibt es nicht und doch kommen mir manche Dinge, wie Wunder vor. Mein ganzes Leben ist ein Wunder, oder eher ein Zusammenspiel von Ereignissen, die an ein Wunder grenzen.

Meine Abstürze in den Bergen. Sagen wir mal so ich rutschte den Hang hinab. Allerdings ist das am Roten Flüh im Tannheimer Tal nur deshalb glimpflich ausgegangen, weil mein Schwiegervater mir kurz vorher einen Brustgurt anlegte. Mein Schwiegervater sicherte mich, mein Mann zog mich wieder hoch. Somit retteten sie mir das Leben. Im Schnee.

Das andere Mal klammerte ich mich in den moderigen Schlamm um nicht, wie wir später feststellten 200 m in die Tiefe zu stürzen. Nur 20 cm trennten mich vom Tod. Mein Mann unter Gefahr für Leib und Leben rettete mich auch hier. Eine Autofahrt durch den Wald zurück von einer Geburtstagsfeier meiner Nichte, schleuderte uns ein Auto entgegen. Nur weil ich einen Schlenker nach rechts machte, verfehlte uns das Auto um wenige Zentimeter. Ein Polizist attestierte uns später 1000 Schutzengel, die Frau mit dem Auto landete im Graben.

Einige Jahre später begann unser Auto an einer Ampel zu brennen. Ich fuhr noch in die Nähe einer Tankstelle. Stieg aus, rannte zu dem Besitzer schrie ihn an. „Mein Auto brennt.“ Ein Feuerlöscher in der Hand sagte er: „Ich heb den Motordeckel nicht hoch.“ „Dann mach ich das.“ Mit meiner Jacke hob ich den Deckel an. So löschten wir mein Auto. Die Feuerwehr und Polizei kam und warfen mir anerkennende Blicke zu. „Super reagiert! Ansonsten wäre ihr Auto in Flammen aufgegangen!“ Ich stand unter Schock.
Noch viele solche Begebenheiten könnte ich euch erzählen.


Doch nun entscheidet selbst.

Gibt es Wunder? Oder war das Alles nur Glück?