[Gewinnspiel] Bitte vormerken – Spezial Tage “Das Tattoo” vom 20 – 25. April 2014

Mit freundlicher Genehmigung der Autorinnen :)

Mit freundlicher Genehmigung der Autorinnen 🙂

Hallo an meine lieben Leserinnen & Leser,

heute kündige ich euch ein paar ganz tolle Tage an!

Spezial Tage nämlich!

Um was geht es? Um eine Anthologie “Das Tattoo”

Wo? Na bei mir auf dem Blog! bettinalippenberger.wordpress.com

Wann? 20. – 25. April 2014

Einsendeschluss für die Gewinnspiele? 27. April 2014

Was gibt es zu gewinnen? Ganz viele Dinge z.B. Ohrringe, Englischer Tee, Tasse mit Katze und vieles mehr.

Gibt es einen Hauptgewinn? Ja, unter allen Teilnehmern verlosen die Autorinnen das eBook “Das Tattoo”

Bitte schreibt euch den Termin in den Kalender und macht eifrig mit!

Teilen, darüber sprechen und mitmachen sind ausdrücklich erlaubt und erwünscht! 😀


Dankeschön! <3

Vorab könnt ihr euch gern über das Buch informieren:

Hier bei amazon!

[Gewinnspiel] Blogger schenken Lesefreude – Welttag des Buches 23. April 2014

Blogger_Lesefreude_2014_Logo

Herzlich Willkommen zum Welttag des Buches &

zur Aktion Blogger schenken Lesefreude!

Nun ist es auch bei mir soweit!


Nicht nur auf Grund der Spezial Tage rund um die Anthologie


„Das Tattoo“ vom 20. April – 27.April


gibt es auf meinem Blog etwas zu gewinnen, nein auch zum Welttag des Buches natürlich!


Wie letztes Jahr bin ich wieder mit dabei!


Ab sofort könnt ihr bis 30. April um 23.59 Uhr ins Lostöpfchen hüpfen!

Einfach meine Frage beantworten und schon seid ihr dabei!

SAMSUNG

Ich verlose dieses Jahr den Doppelband von Eliza Graham

Weil du mich liebst
Ein kurzer schrecklicher Moment war es nur – und nichts ist mehr, wie es war: Minna Byrnes kleiner Sohn ist tot. Ein Unfall. Schmerz und Verzweiflung halten seitdem die junge Frau wie in einem Panzer gefangen; sie kann nicht mehr arbeiten, nicht mehr essen, schlafen oder lachen. Bald gibt es nur noch einen Vertrauten, der weiterhin geduldig versucht, Minna zurück ins Leben zu lotsen: Ihr Mann Tom. Er ist es auch, der vorgeschlagen hat, in einem einsamen kleinen Cottage an der faszinierenden Südküste Englands einen Neuanfang zu suchen. Doch schon nach wenigen Tagen ahnt Minna, ihre Ehe – ihr ganzes Leben – ist zerstört. Bis sie durch Zufall auf die Geschichte eines jungen amerikanischen GI stößt, der vor mehr als vierzig Jahren an der Steilküste ertrank. Eine alte Zeichnung, offensichtlich ein kleines Liebesgeschenk, führt sie auf die Spuren der tragischen Liebesgeschichte zwischen dem jungen Mann und seiner englischen Geliebten – und zu einer bezaubernden alten Dame namens Felix.

Die Antwort des Windes
Ganz England feiert das Goldene Thronjubiläum der Queen. Auch Rachel Parr und ihre Tante Evie haben sich unter die fröhlichen Dorfbewohner gemischt. Doch sie können nicht vergessen, was vor genau fünfundzwanzig Jahren geschah: Evies Tochter Jessamy verschwand spurlos. Kurz darauf erhält Rachel die Nachricht von Evies plötzlichem Tod. Sie kehrt auf die Farm in den Cotswolds zurück, um den Nachlass zu ordnen. Ihre bittersüßen Erinnerungen bringen sie auf die Spur eines schier unglaublichen Familiengeheimnisses …

Das Buch ist neu und verschweißt!

Was ihr dafür tun müsst?

Ganz einfach:

Nennt mir euer liebstes Reiseziel!

Mitmachen kann jeder ab 18 Jahre und einer Wohnanschrift in Deutschland.

Teilen, *Gefällt mir* drücken, darüber sprechen sind ausdrücklich erlaubt und wird mit einem Jauchzer quittiert!
Vielen Dank!


Einsendeschluss ist der 30. April 2014 – 23.59Uhr

Die Auslosung wird um den 3. Mai statt finden. Irgendwann muss ich ja mal Urlaub machen 😉

Gewinnspiel zum Einjährigen von Bettina´s Welt

SAMSUNG

Kaum zu glauben das ich schon fast seit einem Jahr zu den Bloggern gehöre (11.Juli 2012).

Es waren 12 Monate, die mir viel Freude aber natürlich auch viel Arbeit gemacht haben.

Dass es Menschen gibt die meine Artikel, Gedichte, Romanansätze und den Krimi lesen, hat mich oft überwältigt genauso wie die Tatsache das euch mein Geschreibsel außerdem ein oder mehrere Kommentare wert waren.

Es ist ein tolles Gefühl, mit so vielen lieben Menschen in Kontakt zu kommen.

Danke für euer ehrliches Interesse! Ihr seid wirklich die Größten!!!

Nun aber Schluß mit meinem endlosen Geschwafel 🙂

 

SAMSUNG

Hier geht´s zum Gewinnspiel!!

Ab heute bis zum 11.7.2013 – 20 Uhr könnt ihr teilnehmen.

Das mitmachen ist ganz einfach :

Bitte fügt die fehlenden Wörter in die Sprichwörter ein,

und macht einen sinnvollen Satz daraus.

Jeder Punkt steht für einen Buchstaben!

Bitte schreibt mir unter den Kommentar eure Email-Adresse

und für welches Buch ihr ins Lostöpfchen möchtet.

 

1. …. gut alles gut!

2. Da beißt die Maus keinen ….. ab.

3. Es ist nicht ….. Gold was glänzt.

4. Der Apfel fällt nicht weit vom …..

5. Nach Eins kommt ….

Als kleiner Tipp falls ihr nicht weiterkommt schaut mal auf:

http://www.deutsch-werden.de/beliebteberuehmte-und-kurze-deutsche-sprichwoerter

Freu mich auf eure Einfälle! 😀

…und das gibt es zu gewinnen!

Neu und ungelesen!

 

SAMSUNG

Ken Follett – Eisfieber

SAMSUNG

Vikram Seth – Zwei Leben

SAMSUNG

Franjo Terhart – Maud Meine irische Liebe

Viel Spaß ! Eins noch teilen ist absolut erwünscht!

Weltentaucher Schatzsuche :D auf Bettina´s Welt

Heute ist es endlich soweit 🙂

bei Mel von

www.bookrecession.wordpress.com

unter dem Link:

http://bookrecession.wordpress.com/2013/06/29/blogparade-schatzsuche-weltentaucher-tag-2/

und auch auf meiner Seite heißt es Weltentaucher-Schatzsuche!

Ich freu mich auf eure zahlreichen Besuche! Schaut rein, lest meine selbstgeschriebene Geschichte zum Thema Weltentaucher und findet einen der zwei Buchstaben dieses Tages. Na habt ihr ihn schon entdeckt? Nicht ?

Dann fröhliche Suche!

Marias ganz besonderer Geburtstag

Das Klappern der Töpfe und das Bellen ihres Wolfshundes Tren machten Maria unmissverständlich klar, dass es Zeit war, sich von ihrem Lager zu erheben. Sie blinzelte, Sonnenstrahlen suchten durch die Ritzen der Fensterläden einen Weg in ihre Kammer. Bilder kreisten in ihrem Kopf. Immer wieder diese Bilder und derselbe Traum Nacht für Nacht. Sie verstand es nicht. Warum nur verfolgte sie in ihren Träumen ein junger Mann? Sie hatte ihn noch nie gesehen, im Dorf und auch nicht während der Reisen mit ihrem Oheim. Mutter hatte immer gesagt, dass Träume uns warnen konnten oder einfach nur Träume waren. Maria schüttelte die Gedanken ab, zog sich rasch an, flocht ihre Haare und sprang die Treppe hinunter.

Kuppelsicht_u

„Schön dass du auch mal kommst Kind. Hast wohl vergessen was für ein Tag heute ist.“ Ihre Großmutter schenkte ihr ein liebevolles Lächeln.

„Was für ein Tag ist denn heute?“ Maria überlegte und sah ihre Großmutter ratlos an.

„Dein Geburtstag, meine Kleine“, sagte sie und zauberte einen Kranz aus Wildblumen hinter ihrem Rücken hervor. Marias Augen glänzten wie zwei funkelnde Sterne.

„Das hab ich ja ganz vergessen!“, schrie sie und hüpfte aufgeregt auf und ab.

„Du würdest deinen Kopf vergessen, wenn er nicht angewachsen wäre“, sagte ihre Großmutter lächelnd. „Beeil dich, wir haben noch eine ganze Menge zu tun.“ „Natürlich.“ Maria ging zum Wasserfass nach draußen, um die Beete zu gießen. Ihr Gesicht spiegelte sich in der glatten Oberfläche. Sie betrachtete sich einen Moment. Dann nahm sie die Kanne und füllte sie mit dem kühlen Nass. Der Gemüsegarten lag im Schatten hoher Bäume, am Nachmittag würde die Sonne die Karotten, Bohnen  Kartoffeln und Tomaten mit ihrer Wärme beglücken. Kanne um Kanne verteilte sie auf den Beeten. Ihre Großmutter, die den wunderschönen Namen Melisande trug, richtete auf dem Tisch vor der Hütte das Frühstück her. Maria wusch sich die Hände, spritzte sich etwas Wasser ins Gesicht und trocknete sich mit einem Tuch beides ab. Ein Laib Brot, selbstgemachte Butter, Erdbeermarmelade und ein Krug frischer Milch standen bereit. Sie griff hungrig zu.

„Würdest du bitte nachher noch zum Strand gehen?“, fragte ihre Großmutter beiläufig. Erdbeermarmelade hing an ihren Mundwinkeln.

„Brauchst du wieder neue Muscheln?“

„Ja, denn ich möchte ein Windspiel bauen. Das Klappern verscheucht vielleicht ungebetene Mitesser.“

„Darf ich dir dabei helfen?“ Maria war ganz aufgeregt. Sie liebte es, ihrer Großmutter beim Basteln zu helfen.

„Sehr gerne. Wir brauchen aber möglichst viele davon. Nimm den Korb mit, dann ist es einfacher für dich.“ Maria nickte und trank ihren Becher leer, wusch ab, während ihre Großmutter sich um die Tiere kümmerte. Sie solle sich Zeit lassen hatte Melisande aus dem Stall heraus gerufen.

 

Wald_CollageMaria machte sich auf den Weg. Zwischen ihrem Zuhause und dem Meer lag ein kleiner Wald. Die Bäume rauschten freundlich. Hier und da pickten Vögel im Laub herum oder Eichhörnchen hüpften von Ast zu Ast. Zwei ganz besonders freche kamen kopfüber die Rinde herunter, sahen sie, neigten ihre Köpfe nach rechts und fuhren mit ihrem Spiel fort, sich gegenseitig zu jagen.

Sie roch das Harz der Bäume, die Pilze, die ganz in der Nähe wachsen mussten. Wenn man ganz still war, hörte man den Wald atmen und den Bach, der weiter drin floss, plätschern.

Maria ging über eine Lichtung, dort wuchsen die seltsamsten Pflanzen. Alte Pflanzen für die sie keinen Namen kannte. Wer die hier wohl angepflanzt hatte? Erst vor ein paar Monden hatte sie die Lichtung entdeckt. Seltsam war nur, dass sie egal wie sehr sie es auch versuchte, nicht näher an sie heran kam. Ungefähr zwanzig Schritte entfernt, weiter ging es nicht. Irgendetwas verhinderte, dass sie ihnen nahe kommen konnte. Nur was? Es war ihr ein Rätsel.

Maria ließ die Lichtung hinter sich und wanderte weiter. Am Strand war sie sehr froh ihre Jacke nicht zu Hause gelassen zu haben. Der Wind zerzauste ihre Haare. Sie blickte hinaus aufs Meer. Ein Fischer zog seine Netze aus dem Wasser, ein paar Möwen flogen nach Beute Ausschau haltend, über dem Schiff hin und her.

Gerade als sie den kleinen Abhang hinunter gehen wollte, bemerkte sie etwas, das ihre Aufmerksamkeit auf sich zog. Sie ging näher heran. Eine Tasche aus Leder lag auf dem Gras. Wo kam die her? Maria sah sich um, doch niemand war da, dem diese Tasche gehören könnte. Sie hob sie auf. Neugierig untersuchte sie das Leder. Pergamente lagen darin, doch sie kannte die Sprache nicht, auch nicht die Formeln oder Zeichen die darauf notiert waren. Nochmals wandte sie ihren Kopf in alle Richtungen. Dort war eine Bewegung. Aus dem Augenwinkel heraus hatte sie etwas gesehen. Ja, dort! Maria sah ihn und konnte es nicht glauben. Es war der junge Mann aus ihren Träumen, der dort leibhaftig am Strand aufgetaucht war.

Ende

 

Hier könnt ihr am Schluss der Schatzsuche dann das Lösungswort eingeben: 

http://www.weltentaucher.hilke-gesabussmann.de/gewinnspiel-losungswort/

http://www.weltentaucher.net/

http://www.amazon.de/Die-Legenden-Weltentaucher-Der-Aufbruch/dp/1484175360/ref=tmm_pap_title_0

 

Ein fiktiver Ort

Diese Gewinnspiele haben das Geschick viele meiner Gedanken und Gefühle wieder zum Vorschein kommen zu lassen. So auch diewunderbareweltderjane.wordpress.com/2013/04/23/zum-welttag-des-buches-verlose-ich-ein-tolles-buch-fur-euch

dort wurde ich nach einem fiktiven Ort gefragt an den ich gern reisen würde.

Hier meine Antwort:

Es ist zwar kein fiktiver Ort aber er hat etwas Besonderes. Es war vor zwei Jahren als wir in Stephanovka ankamen in der Ukraine. Ein Haus mit ein paar Zimmern die man mieten konnte. Keine Straße nur kurze Wege von einem Haus zum anderen. Kein Laden. Man aß das was aus dem Meer kam oder was man im Garten erntete. Natürlich wurde das Auto mit Lebensmitteln des täglichen Bedarfs vorher in einer der größeren Städte bestückt. Morgens um 5.30 war es noch still und ich wanderte, gemächlich in nur drei Minuten dorthin, gab mich diesem unbeschreiblichen Sonnenaufgang hin, spazierte barfuß im noch kühlen Sand. Dort am Asowschen Meer würde ich nur zu gerne am Strand mein großes Handtuch ausbreiten und an einem Roman arbeiten der sich genau dort abspielt. Ob es je war wird das ich dort wieder hinkomme weiß ich nicht, aber das Gefühl der Freiheit, die Stille und die Einfachheit bleibt und lebt in meinen Gedanken und in meinem Herzen. Dieser Platz hat etwas wofür es sich zu träumen lohnt.