Wie findet man einen guten Schluss?

Das Geheimprojekt neigt sich zum Ende. Doch wie findet man einen guten Schluss der mehr verspricht oder die Leser nicht ganz vor den Kopf stößt. Nun heute Morgen stand ich mal wieder, getrieben von Ideen, um 5 Uhr aus dem Bett auf und begab mich mit dem Vorhaben an meinem Projekt weiter zu schreiben an den Küchentisch wo einsam und verlassen mein Laptop schlief. Nach dem drücken des runden Knopfes, begann er sich zu regen und deutete an das er bereit war meine Gedanken und Ideen aufzunehmen. Nach anfänglicher Probleme, weil ich tags zuvor so viel und so intensiv an der Geschichte 8 gearbeitet hatte, begann sich das Bild der Höhle wieder vor meinem inneren Auge zu festigen, und zog mich wieder in die Welt meiner Freunde, in eine zugegebenermaßen kleine Welt für uns Menschen. Meine drei Freunde bewegten sich in der Höhle, als ob sie noch nie etwas anderes getan hätten und so konnte ich wieder Neues schreiben, konnte beschreiben was sie taten, was sie fühlten. Es war schön dort und einige andere gesellten sich zu ihnen. Gleich nach dem ich dies zu Papier gebracht habe werde ich, so hoffe ich meine Geschichte zu Ende bringen. Ein Problem gibt es dennoch, nämlich einen Schluss zu finden der das ganze abrundet, es komplettiert, ohne jedoch es zu abrupt zu beenden, denn so viel sei verraten es gibt eventuell eine Fortsetzung.