Die Taube

Eine Taube,

graues Gefieder,

stieg in die Lüfte wieder.

Landete sanft auf einem Dach,

dort saß sie,

dachte kurz mal nach.

Sie gurrte leis,

und mich beschlich,

die Taube da beobachtet mich.

Ich wand mich ab,

ging meine Strecke,

verschwand sogleich,

hinter einer Hecke.

Ob sie noch blieb,

auf diesem Dach,

hat mir später

keiner gesagt.

© Bettina Lippenberger

 

5 Minuten Gedicht

Mal wieder ein Gedicht geschrieben

in fünf Minuten  🙂


Ausgestorbene Straßen,
Vögel zwitschern leis.
Kann es kaum ertragen,
Sonne brennt so heiß.
Möchte in den Schatten,
doch den gibt es nicht.
Muss immer, immer weiter,
bis der Wagen bricht.


© Bettina Lippenberger

                                                             

                                                             

Schatten

Schatten

Du formst eifrig Silhouetten.
Bist Mensch, bist Haus,
bist Auto gar.


Kein Ding, kein Tier, kein Wesen,
das du noch nicht gewesen.


Auch mich hast du schon oft gejagt,
hast jeden Schritt mir nachgeahmt.


Tauchst auf wo es dir gefällt,
überall auf dieser Welt.


© Bettina Lippenberger

 

Der Baum

Schattenspendendes Gewächs.

Wind spielt, lustig mit den Blättern.

Specht klopft an der Rinde fest.

Lässt sich schmecken was er findet.

Raupe gleitet sanft hinab,

landet weich im hohen Gras.

Rauschen fährt durch dichte Krone.

Äste winken still vergnügt.

© Bettina Lippenberger