[Rezension] „Im Meer des Glücks“ von Rachel Parker

Rachel Parker

„Im Meer des Glücks“

Inhaltsangabe:

Der tragische Tod ihres kleinen Bruders wirft Emma aus der Bahn. Kurz vor ihrem Staatsexamen geht die angehende Ärztin nach Kalifornien, dort will sie einen Neuanfang wagen. Während der Reise lernt sie den attraktiven Rechtsanwalt Michael kennen. Sie erliegt seinem Charme und stürzt sich in eine heiße Affäre.

Meine Meinung:

Emma sucht nach dem tragischen Tod ihres Bruders Abstand zu ihrer Heimat. Auf dem Flughafen trifft sie Michael. Beiden fehlt ein Koffer und so kommen sie ins Gespräch. Es beginnt eine tolle Zeit für Emma. Die Arbeit läuft gut und Michael nimmt immer mehr Platz in ihrem Herzen ein. Jedoch muss ich sagen, das mir Michaels Auftreten mehr als missfallen hat. Es klingelten schon nach kurzem, alle Alarmglocken. Sein Gebaren war sehr seltsam und je weiter die Geschichte voranschritt desto mehr zeigte er sein wahres Wesen. Schön das Emma, auch liebevoll Ems genannt, in der Geschichte durch Freunde immer wieder ein bißchen Auszeit von ihm nehmen kann. Man spürt regelrecht wie sie immer unglücklicher wird. Sogar Tränen fließen. Ems tat mir echt leid. Dieses Ekel. Da war ich froh das jemand Anders in ihr Leben tritt. Die Frage ist nur noch, ob sie sich von Michael lösen kann. Die Antwort darauf findet ihr im Buch.

Insgesamt ist das Buch unterhaltsam, kurzweilig und gut zu lesen.

Da ich bei einigen Stellen, und über so manche Übergänge beim Lesen stolperte ziehe ich einen Stern ab.

Zusätzlich möchte ich aber sagen, das wenn das Buch 50 Seiten mehr gehabt,

ein wenig mehr Tiefe für die zweite Hälfte der Geschichte bekommen hätte,

wäre das Buch locker mit 5 Sternen bedacht worden.

Mein Fazit:

Eine Geschichte um die Liebe,

die Emma so bitter enttäuscht.

 

Dafür vergebe ich heute:

4 von 5

ISBN: 978-3745096286

Verlag: epubli

Seiten: 232


[Rezension] „10 Tage Vancouver“ von Jutie Getzler

Jutie Getzler „10 Tage in Vancouver“ Inhaltsangabe: Es war ein merkwürdiger Moment. Eine Minute, die Laras Leben auf links krempelte. Sie wie elektrisiert auf den Bildschirm starren ließ und von einer Sekunde zur nächsten in eine andere Welt katapultierte. Fernab … Weiterlesen