[Rezension] „Wisperwald“ von Jörg Benne XXL Leseprobe

Jörg Benne

„Der Wisperwald“

XXL Leseprobe

joerg-benne-leseprobe

Klappentext:

Vincent und Julian verbringen eine Woche bei ihrer Großmutter auf dem Land. Als ihre Kaninchen in den angrenzenden Wisperwald entlaufen und sich die ungleichen Brüder auf die Suche machen, lernen sie schnell, warum der Wald diesen Namen trägt. Tiere und Pflanzen können sprechen.

Normalerweise beschützt der mutige Sentar Nuval alle friedlichen Waldbewohner und ihr besonderes Zuhause, doch der Bau eines Einkaufszentrums droht, alles zu zerstören. Jeder bisherige Versuch, das Unternehmen zu stoppen, misslang. Vincent will unbedingt helfen und ahnt nicht, in welch große Gefahr er sich damit bringt.

(Quelle: amazon)

Meine Meinung:

Julian hat so gar keine Lust bei Oma Ferien zu machen. Er hat sich doch viel cooleres vorgestellt. Vincent hingegen freut sich auf die Zeit. Denn sie erzählt immer so tolle Geschichten. Das sein Bruder dabei ist, nervt ihn. Denn ohne ihn, ist es bei Oma viel viel besser. Beide ergeben sich in ihr Schicksal. Bei Oma gibt es leckeren Kuchen und einen Wald hinter ihrem Haus. Als die Kaninchen entkommen, durch den Zaun in eben jenen Wald. Machen sich die zwei Brüder daran, sie wieder einzufangen. Doch was sie dann erleben, ist magisch. Jörg Benne schrieb viele wunderbare Bücher. Fast alle habe ich gelesen. So war ich neugierig auf das Kinderbuch von ihm. Die Geschichte interessierte mich. Eine reale Welt verbunden mit einer magischen, ist das Steckenpferd von Jörg Benne. Er fesselte mich schon oft. Auch bei dieser kurzen Leseprobe.

Mein Fazit:

Eine Leseprobe die Lust macht das ganze Buch zu lesen.

Es wandert auf meine Wunschliste.

Dafür vergebe ich heute:

lukas-4-php4 von 5 Lukas


 

Schreibe einen Kommentar